Lambswool, Merinowolle und Mohair (Stoffe) waschen und pflegen

In der kalten Jahreszeit sind Lambswool, Merinowolle und Mohair der Renner. Alles Naturprodukte, die uns im Winter schön warm und kuschelig halten. Dank der modernen Waschmaschinen mit Wollwaschgang ist die Pflege von reiner Wolle gar nicht mehr so aufwendig wie früher.

Wasch- und Pflegehinweise für Lambswool, Merinowolle und Mohair

Lambswool (Lammwolle), Merinowolle und Mohair

Als Lambswool (Lammwolle) bezeichnet man, wie der Name schon sagt, die Wolle eines Lamms. Die Lambswool stammt von der allerersten Schur, also innerhalb der ersten sechs bis zwölf Lebensmonate der Lämmer. Merinowolle ist eine Feinwolle, sie wird durch die Schur von

  • Merinolandschafen,
  • Merinolangschafen oder
  • Merinofleischschafen

gewonnen. Die leichteste Textilfaser stammt von der Angoraziege und wird als Mohair (Mohär) angeboten.

Die Pflege dieser Wollarten

Da die Wollarten der Lambswool, Merinowolle und Mohair aus Wolle von Schafen bestehen, ist auch die Pflege identisch. Der Volksmund sagt: Wolle reinigt sich von selbst. Da ist etwas Wahres dran, denn unangenehme Gerüche in den Textilien verschwinden durch Auslüften an der frischen Luft oder im feuchten Bad von ganz allein.

Gelegentlich ist aber doch einmal eine Wäsche fällig - im Wollwaschgang der Waschmaschine kein Problem. Mit einem speziellen Wollwaschmittel oder Shampoo können Pullis und Jacken aus Wolle ab und an bei 30°C in die Maschine.

Danach liegend trocknen, damit das Kleidungsstück nicht aus der Form gerät.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Textilpflegesymbole © HLPhoto - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema