Wildleder (Veloursleder) richtig pflegen

Wildleder oder Velourleder sind Spezifizierungen des Rauleders. Veloursleder oder Wildleder wird häufig für die Herstellung von Arbeitshandschuhen, Turnschuhen oder Möbeln verwendet. Das Wildleder erfordert eine spezielle Pflege, damit es seine charakteristischen Eigenschaften möglichst lange behält.

Hilfreiche Tipps und Hinweise zur Reinigung und Pflege von Wildleder

Was ist Wildleder?

Wildleder ist praktisch eine Unterkategorie des Rauleders. Das bedeutet, dass Wildleder ebenfalls aus der Unterseite von Tierhäuten hergestellt wird. Für die Gewinnung von Wildleder werden häufiger die Häute von Nutzvieh, also Schweinen oder Rindern, verwendet, als die Häute von Wild, wie Rehen oder Wildschweinen.

Wildleder wird oft auch mit Veloursleder gleichgesetzt. Doch ganz egal, ob man es nun Wildleder oder Veloursleder nennt, bei dieser Lederart wird die Haut aufgeraut.

Im Gegensatz zum Rauleder, oder ganz speziell im Gegensatz zu Nubukleder, ist Wildleder deutlich hochfloriger.

Eigenschaften von Wildleder

Das hochflorige Wildleder fühlt sich leicht rau an und durch den höheren Flor sieht es auch deutlich rauer aus, als beispielsweise die samtige Oberfläche von Nubukleder.

Die eigentümliche Oberflächenbeschaffenheit dieses Leders macht es besonders für die Verwendung in Arbeitshandschuhen oder auch bei Turnschuhen interessant. Denn anders als bei anderen Lederarten, die zum Beispiel wie Glattleder für die Herstellung von Schuhen verwendet werden, kann Wildleder nicht nur mit der normalen Schutzfunktion punkten.

Darüber hinaus ist das offenporige Leder nämlich auch überaus atmungsaktiv. Das heißt, dass Schweiß von den Händen oder Füßen durch das atmungsaktive Wild- oder Veloursleder deutlich besser nach außen gelangen kann, als es beispielsweise bei Schuhen aus Glattleder der Fall ist.

Pflege von Wildleder

Die Pflege von Wildleder oder Veloursleder entspricht im Grunde der Pflege von Rauleder.

Ausbürsten

Auch bei Veloursleder fängt gute Pflege mit dem regelmäßigen Ausbürsten an. Bei Veloursleder ist das sogar noch wichtiger, als zum Beispiel beim Nubukleder, weil die Fasern beim Veloursleder deutlich länger sind, und der Schmutz sich somit noch tiefer in das Leder setzen kann.

Imprägnierung

Ansonsten sollten Schuhe aus Wild- oder Veloursleder natürlich immer vor dem ersten Tragen, und dann in regelmäßigen Abständen, mit einer Imprägnierung behandelt werden. Diese dämmt die Neuverschmutzung ein und macht das Leder leicht wasserabweisend.

Nachdem das Imprägniermittel aufgetragen wurde, lässt man es zunächst vollständig eintrocknen. Um die Fasern nun wieder aufzurichten, werden die Schuhe mit einer Bürste ausgebürstet.

Pflegesticks

Zur pflegenden Behandlung von Schuhen aus Wild- oder Veloursleder gibt es spezielle Pflegesticks, die man nach dem Ausbürsten, also dem Befreien des Schuhs von Staub und Dreck, auftragen kann. Die Sticks beinhalten sowohl pflegende, als auch imprägnierende Wirkstoffe.

Zudem sind die Sticks in verschiedenen Farben erhältlich, sodass man mit ihnen auch die Farbe des Leders wieder auffrischen kann. Bei der Wahl von pigmenthaltigen Pflegemitteln sollte man jedoch darauf achten, dass man einen helleren Farbton wählt, als den des Leders. Denn das Leder hat die Eigenschaft nachzudunkeln.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Putz deine Schuhe - Give your shoes a shine © Mumpitz - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema