Österreicher entwickelt "Hygieneringe", mit denen Einkaufswagengriffe keimfrei werden

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

80 Prozent der Infektionen erfolgen über die Hände, sagt der Österreicher Franz Sonnberger. Der Inhaber der Klagenfurter Firma Oclean möchte einen kleinen Beitrag zu besseren Hygieneverhältnissen leisten und hat deshalb gemeinsam mit der steirischen Firma IB-Steiner einen sogenannten "Hygienering" entwickelt, der die Griffe von Einkaufswagen keimfrei machen kann.

Es handelt sich um einen grauen, aus zwei Schalen bestehenden Plastikring, der bei leichtem Druck Desinfektionsmittel aus einer Kartusche freigibt. Der Kunde kann diesen Ring einmal hin und her über den Griff des Einkaufswagens ziehen. Damit ist dieser keimfrei und gleich wieder trocken.

Eineinhalb Jahre Entwicklungsarbeit, an der auch Dermatologen beteiligt waren, kostete die Herstellung dieser Erfindung. Sie wird derzeit seit zwei Wochen in einem Supermarkt in Wien getestet. Oclean möchte in wenigen Monaten mit der serienmäßigen Produktion beginnen und hofft auch auf Interessenten aus Deutschland.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema

Ärzte & Fachärzte

Pfusch durch Ärzte: Immer mehr Todesopfer

Die Zahl ärztlicher Behandlungsfehler kostet in Deutschland immer mehr Menschen das Leben. So starben 2010 fast 35 Prozent mehr Patienten aufg...

Tattoostudios

Was ein seriöses Tattoostudio ausmacht

Sich ein Tattoo stechen zu lassen ist heutzutage nichts Besonderes mehr - war es vor einigen Jahren noch ein neuer Trend, tragen heutzutage im...