Desinfektion der Hände nicht nur in Krankenhäusern

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Ärzte und das Pflegepersonal in den Krankenhäusern machen es regelmäßig, die Desinfektion der Hände. Aber auch in anderen Bereichen ist dieses sinnvoll, wie eine Studie der Universität Greifswald zeigte. So beispielsweise bei Mitarbeitern in Behörden, die viel Publikumsverkehr haben.

Hier zeigte sich, dass diejenigen, die regelmäßig ein Hände-Desinfektionsmittel benutzten, weniger an Durchfall oder Husten und einer Erkältung erkrankten. Doch gegen eine echte Grippe konnte dies auch nicht schützen. Aber auch in anderen Bereichen, so zum Beispiel für Kassiererinnen in den Supermärkten, wäre die Einführung von diesen Hand-Desinfektionsmitteln sinnvoll, denn nur Händewaschen mit Seife bringt nicht den ausreichenden Schutz.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Händewaschen

Handhygiene gegen Erkältungen

Der Infektionsweg von Viren, die sich schnell über Treppengeländer, Geld oder Türklinken übertragen, kann durch regelmäßiges Händewaschen unte...