Sonnenöl

Der ölige Sonnenschutz hat zwar einen geringen Lichtschutzfaktor, verstärkt aber den Bräunungseffekt

Sonnenöl hat im Vergleich zu Sonnencreme meist einen wesentlich geringeren Lichtschutzfaktor inne. Das Öl ist gut für die Haut, vor allem bei trockenen Stellen, da das Öl einen Fettfilm auf die Haut legt. Sonnenöl trägt zur schnelleren Bräunung der Haut bei, allerdings ist das Sonnenbrandrisiko auch höher als bei Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor. Sonnenöl sollte nicht für Kinder verwendet werden.

Frau im Bikini liegt am Strand, hält Sonnencreme fest, im Hintergrund Meer
suntan lotion woman © Christian Wheatley - www.fotolia.de

Sonnenöl dient genau wie Sonnencreme dem Schutz der Haut vor UVA- und UVB-Strahlen.

Merkmale und Wirkung

Was es in erster Linie von Sonnencreme unterscheidet, ist die Textur. Da es sehr ölig und damit liquid ist, kann Sonnenöl sehr leicht aufgetragen und auf dem Körper verteilt werden. Ein großes Manko am Sonnenöl ist aber, das es nur begrenzt mit einem Lichtschutzfaktor ausgestattet werden kann.

Anders als bei Sonnencreme können bei Sonnenöl nur chemische Sonnenschutzsubstanzen verarbeitet werden. Physikalischer Sonnenschutz würde sich immer vom Öl absetzen, weswegen er für Sonnenöl nicht verwendet wird. Durch die chemischen Sonnenschutzsubstanzen wird das Sonnenöl, vor allem von empfindlichen Menschen, nur schlecht vertragen, besonders, wenn als Basisöl des Sonnenöls ein Öl auf Mineralölbasis verwendet wurde. Dieses kann die Poren der Haut verstopfen und somit die Hautatmung behindern. Genau deshalb sollte man sich bei der Auswahl eines Sonnenöls genau über die verwendeten Zutaten informieren.

Für wen geeignet?

Bevor man sich für ein Sonnenöl entscheidet, sollte man sich auch überlegen, welcher Hauttyp man ist. Denn Sonnenöl wir nur bis zum Lichtschutzfaktor 10 hergestellt. Damit ist es besonders als Schutz für sonnenempfindliche und hellhäutige Personen ungeeignet. Jedoch kann Sonnenöl bei vorgebräunter Haut und dunklen Hauttypen oft bedenkenlos eingesetzt werden.

Vielfach findet sich im Handel auch Sonnenöl, das gar keinen Lichtschutzfaktor besitzt. Diese Öle werden als eine Art "Bräunungsbeschleuniger" verkauft. Durch ihre Inhaltsstoffe sollen sie die Bräune intensiver und lang anhaltender machen, führen bei den meisten Menschen jedoch aufgrund des fehlenden Lichtschutzfaktors zu Sonnenbrand.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Tipps zu Sonnenöl

Allgemeine Artikel zum Thema Sonnenöl

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen