Die verschiedenen Klingen-Arten: wie viele Klingen beim Rasieren und in welcher Qualität?

Seit es eigenständige Rasierklingen gibt, muss man keine teuren Rasiermesser mehr kaufen, sondern steckt die Klingen einfach in Nassrasierer. Meist ist es so, dass es für jede Marke spezielle Klingen gibt. Dafür gibt es im Handel ein breites Angebot an Rasierklingen in unterschiedlichen Qualitäten. Für hochwertige Klingen muss man meist ein kleines Vermögen ausgeben, was sich aber auf jeden Fall rechnet, da minderwertige Klingen viel schneller stumpf werden und die Verletzungsgefahr steigt. Doch über die Verwendung dieser Klingen schweigen sich die Hersteller aus. So bleiben Fragen offen, wie etwa die nach der Nutzungsdauer einer Klinge.

Wir verraten Ihnen, wie viel man für hochwertige Rasierklingen ausgeben muss und worauf beim Kauf zu achten ist

Die verschiedenen Rasierklingen-Arten

Rasierklingen sind im Prinzip von der Bauart gleich. Die Art wie sie am Nassrasierer befestigt werden variiert jedoch stark. Es gibt verschiedene Trägersysteme und Klingenkombinationen.

Drei oder mehr Klingen

Sehr beliebt sind Rasierer, die drei oder mehr Klingen haben, da sie eine äußerst gründliche Rasur erlauben und die Haut schonen. Man muss nur ein einziges Mal über das Gesicht rasieren, um den Bart vollständig zu entfernen. Bei

  • Einwegrasierern,
  • stumpfen oder
  • minderwertigen Klingen

kann es durchaus passieren, dass man die gleiche Stelle des Gesichtes öfter bearbeiten muss, was Hautreizungen und Rötungen nach sich ziehen kann.

Es gibt zwar spezielle Preshave-Produkte wie

die die Barthaare bis zu einem gewissen Grad aufweichen. Eine scharfe und hochwertige Rasierklinge benötigt man trotzdem.

King Camp Gillette

Die Erfindung von King Camp Gillette im 20. Jahrhundert machte das Rasieren zu einer einfachen Sache, die man täglich oder in regelmäßigen Zeitabständen zu Hause erledigen kann. Der Gang zum Barbier ist nicht mehr nötig, seit King Camp Gillette die Rasierklinge - ein Blättchen aus dünnem und gehärtetem Stahl - erfunden hat.

Modelle für Damen

Wer sich in Supermärkten und Drogerien umsieht, wird entdecken, dass es heutzutage nicht nur Rasierer für Männer, sondern auch spezielle Modelle für Damen gibt. Frauen möchten sich bevorzugt von ihrer

befreien. Dafür gibt es spezielle Damenrasierer, die eine ergonomische Form haben. Einige Modelle beinhalten einen speziellen Gelstreifen, der der Hautpflege dient und die Haut während des Rasierens schön geschmeidig macht.

Klingen unterscheiden sich nur sehr wenig voneinander. Wichtig sind die Anzahl und die Anordnung, sowie das Befestigungssystem der einzelnen Klingen.

Wie viel man für hochwertige Rasierklingen ausgeben muss

Für viele Frauen und Männer ist der tägliche Griff zum Rasierapparat Routine. Denn das gesellschaftliche Ideal ist glatt und gepflegt. So wundert es auch nicht, dass die Hersteller von Rasierapparaten mit immer neuen Klingenmodellen auf den Markt drängen.

Natürlich ist jede Neuentwicklung unverzichtbar, viel sicherer und von ausgesuchter Qualität. Doch was halten die Versprechen der Anbieter? Und vor allem zahlt es sich wirklich aus bei Rasierklingen in Qualitätsprodukte zu investieren?

Auf die Qualität kommt es an

Hochwertige Klingen bleiben 1-2 Monate scharf
Hochwertige Klingen bleiben 1-2 Monate scharf

Zuerst einmal sollten hochwertige von minderwertigen Klingen unterschieden werden:

  • Hochwertige Produkte bestehen aus gehärtetem und geschliffenem Edelstahl und bleiben - je nach Bartwuchs - etwa für ein bis zwei Monate scharf.

  • Minderwertige Rasierklingen werden schon nach einigen Verwendungen stumpf und halten nicht das, was sie versprechen. Man erkennt sie meist am besonders günstigen Preis.

Es zahlt sich auf jeden Fall aus, auf die Qualität zu achten. Wer minderwertige Rasierklingen kauft, wird mit dem Ergebnis nicht lange zufrieden sein, da diese meist sehr schnell stumpf werden. Hochwertige Rasierklingen bekommt man in Drogerien, Supermärkten und im Internet.

Sobald man bemerkt, dass es beim Rasieren "zupft" oder das Ergebnis nicht mehr zufriedenstellend ist, sollte man die Klinge des Nassrasierers auswechseln.

Markenprodukte

Rasierklingen von Markenherstellern sind im Handel unglaublich teuer. Nicht selten muss man für sechs Klingen 10-20 Euro ausgeben. Gerechtfertigt wird dieser Preis, für die an sich recht simplen Rasierklingen, mit immer neuen Innovationen. Da stellt sich natürlich die Frage, wie viel Schnick-Schnack man für eine simple Rasur benötigt.

No-Name-Produkte

Hinweis: Wer einen Nassrasierer einer bestimmten Marke hat, kann häufig nur die Markenrasierklingen verwenden, die in ein spezielles Trägersystem eingebaut sind. Diese Art von Klingen ist etwas teurer, dafür ist das Auswechseln besonders einfach.

Neben den teuren Markenprodukten sind auch zahlreiche Rasierklingen von No Name Herstellern im Angebot. Diese sind von der Aufmachung lang nicht so luxuriös wie die Markenprodukte, rasieren tun sie aber genauso gut. Der Preis dieser Rasierklingen liegt deutlich unter dem für Markenprodukte. Ein 5er-Päckchen gibt es in der Drogerie bereits ab drei Euro.

Oft ist es möglich bis zu 50 Prozent zu sparen, wenn man sich für ein No Name Produkt entscheidet. Interessant ist das unter dem niedrigen Preis nicht die Qualität der Rasierklingen leidet. Diese sind genauso gut und lange haltbar wie die Produkte der Markenhersteller.

Zustande kommt diese interessante Preisspanne durch den konsequenten Verzicht auf Werbung. Eine No Name Rasierklinge wird nicht im Fernsehen mit aufwändigen Werbespots beworben. Und auch die Zeitungswerbung entfällt fast vollständig. Die Aufmachung der Verpackung ist auch weniger aufwändig als bei der Konkurrenz.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • his and her shaving razor © Marc Dietrich - www.fotolia.de
  • Razor Cleaning © Farmer - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema