Vorteile der Mineralkosmetik

Lachende junge Frau cremt ihr Gesicht mit Creme ein

Auf der Basis von Mineralstoffen gibt es sowohl Hautpflegemittel als auch Produkte für die dekorative Kosmetik

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Mineralien in Kosmetika liegen im Trend und sind populär wie nie zuvor. Auf der Basis von Mineralstoffen gibt es Pflege für Haut und Haar, aber auch Grundierungen, Lippenpflege sowie Lidschatten und Rouges in Puderform. Schon zu Urzeiten gab es Mineralkosmetik, durch neue Technologien kehren sie nun verbessert in unsere tägliche Pflege zurück.

Ohne Mineralstoffe ist der Mensch nicht lebensfähig. Unser Organismus ist nicht in der Lage Mineralstoffe selbst zu produzieren, sie müssen von außen aufgenommen werden. Die meisten Mineralstoffe nehmen wir mit der Nahrung auf, immer häufiger auch mit Cremes und Co.

"Mineralbeauty-Trend" setzte sich diesen Sommer durch

Geöffnetes goldenes Cremedöschen vor weißem Hintergrund
cream © erserg - www.fotolia.de

Mineralien wie zum Beispiel Zink, Calcium oder auch Magnesium waren laut der aktuellen Ausgabe des Magazins "Healthy Living" der Schönheits-Trend des Sommers. Hierbei spricht man auch vom "Mineralbeauty-Trend".

So sollen Puder von Jane Iredale u.a. aus Mineralien wie Titandioxid oder Silica bestehen, was bedeutet, dass sie gänzlich auf Fette bzw. Konservierungsstoffe verzichten. Darüber hinaus werden derzeit auch Körperpflegeprodukte angeboten. Auch ein weiterer Trend sorgte für Aufsehen - die "Nutrikosmetik". Sie soll der Haut und den Haaren mithilfe von Pillen mit Calcium, Chrom oder Zink als Nahrungsergänzung nur Gutes versprechen.

Pflege für empfindliche Haut

Die Verwendung von Tonerde ist den meisten bekannt, sie wirkt gegen Hautunreinheiten, trocknet die Haut aber nicht aus. Zusätzlich versorgt Tonerde die behandelnde Haut mit

Aus dem marokkanischen Atlasgebirge kennt man die viel verwendetet Lavaerde, die schon im früheren Orient als Pflege verwendet wurde.

Die Pflege mit Mineralkosmetik ist für Allergiker und Menschen mit sehr empfindlicher Haut besonders interessant. Die mineralischen Zusätze wie Zinkoxid oder Magnesium wirken entzündungshemmend und besänftigen sensible Haut. Außerdem wird bei der Herstellung weitestgehend auf die Zugabe verzichtet von

Menschen mit Akne, Neurodermitis, Rosazea oder Couperose werden die Vorteile von Mineralkosmetik schon nach wenigen Tagen Verwendung zu schätzen wissen.

Dekorative Kosmetik mit Mineralien

Doch auch in Sachen Make-up ist das Angebot an Mineralkosmetika mittlerweile sehr ergiebig.

  1. Ein Make-up mit Mineralien macht den Teint besonders ebenmäßig,
  2. ist super verträglich auf der Haut und
  3. wirkt dabei ganz natürlich.
  4. Zudem sollen die neuen Grundierungen vor UV-Strahlung schützen.

Make-up und Grundierung

Bei Flüssig-Grundierungen hat man häufig das Problem, dass es sich nach einiger Zeit in kleine Hautfältchen und Poren absetzt. Bei Mineralkosmetik passiert dies nicht - selbst nach Stunden wirkt der Teint natürlich.

Im Wesentlichen enthalten Mineralien-Make-ups Stoffe wie Titandioxid und Zinkoxid, diese lichtreflektierenden, mineralischen Pigmente lassen den Teint glatter und ebenmäßiger erscheinen. Die besonders fein gemahlenen Mikropigmente decken Unreinheiten ab und geben dem Teint einen hauchzarten Schimmer - kleine Fältchen werden so einfach weggespiegelt.

Gleichzeitig schützen die Mineralien die Haut vor UVA- und UVB-Strahlen, allerdings ist der Lichtschutzfaktor nicht besonders hoch. Wer sich über mehrere Stunden der Sonne aussetzt, oder bei intensiver Sonne im Gebirge oder an der See draußen ist, sollte zu einer zusätzlichen Sonnencreme mit erhöhtem Lichtschutzfaktor greifen.

Rouge

Nicht nur bei der Pflege und Grundierung der Haut kommen zunehmend Mineralien zum Einsatz. Für ein frisches und erholtes Aussehen sorgt ein feinpudriges Rouge auf mineralischer Basis. Es kann besonders transparent aufgetragen werden, denn es besitzt eine zarte Textur.

Das Rouge in Puderform haftet ausgesprochen gut und akzentuiert das Gesicht unauffällig. Das mineralhaltige Rouge kann sehr sparsam aufgetragen werden, denn es ist sehr intensiv und konzentriert. Mit einem härteren Puderpinsel klappt das am besten.

Flüssig, cremig, fest - Rouge in allen Variationen

Kosmetikregal mit Lippenstiften, Puder, Rouge etc.
Cosmetics © .shock - www.fotolia.de

Gehören Sie auch zu den Frauen, bei denen das Wangenrot nach dem Auftragen einfach ruck, zuck wieder verschwunden ist? Dann kommt jetzt Rat, denn die neueste Generation Rouge lässt sich nämlich ganz easy auftragen und bleibt dabei auch noch besonders lange auf den Wangen!

Spezielle Texturen machen es möglich: Luftig leichtes Mousse, kräftiges Flüssigrouge oder herrlich weiches Cremerouge lassen sich ganz nach Gusto auf die Wangen klopfen, tupfen, mit einem Schwämmchen oder mit dem bloßen Finger auftragen. Jetzt müssen Sie eigentlich nur noch die passende Farbe auswählen.

Wie wäre es mit sattem Pink, leuchtendem Orange oder, ganz ausgefallen, einem zarten Lilac? Mit diesen Farbtrends sind Sie superschnell perfekt gestylt, ganz ohne aufwändiges Augen Make-Up und Co.!

Lippenstifte

Auch bei der Lippenpflege sollte man zu Lippenstiften mit lebensmittelechtem Zinkoxid denken. Sie bieten einen guten Sonnenschutz für die Lippen mit einem hohen Lichtschutzfaktor und sind dicht pigmentiert, dadurch haften sie sehr gut und sind äußert ergiebig.

Lippenstifte mit lebensmittelechtem Zinkoxid bieten eine gute Haftung und Sonnenschutz für die Lippe
Lippenstifte mit lebensmittelechtem Zinkoxid bieten eine gute Haftung und Sonnenschutz für die Lippen

Lidschatten

Die hochpigmentierten Lidschatten haften besonders gut und verrutschen nicht
Die hochpigmentierten Lidschatten haften besonders gut und verrutschen nicht

Beim Lidschatten machen sich die Vorteile der Verwendung von Mineralien besonders stark bemerkbar. Jeder Frau kennt das Problem: Der sorgfältig aufgetragene Lidschatten verrutscht im Laufe der Zeit in die Lidfalte und muss regelmäßig neu aufgetragen werden.

Mit einem mineralischen Lidschatten passiert so etwas nicht, er haftet besonders gut und bleibt dort, wo er aufgetragen wird. Die hochpigmentierten Lidschatten werden aus feinem Puder hergestellt und verfügen über eine hohe Deckkraft. Wird der Lidschatten feucht aufgetragen, erhöhen die Mineralfarben ihre Intensität noch mehr.

Südkoreanische Kosmetikfirmen wirbeln den Beauty-Markt auf

Sammlung diverser Kosmetika wie Make-up, Pinsel und Lippenstifte
Cosmetics © victoria p. - www.fotolia.de

Kosmetikgiganten wie L'Oreal und Procter & Gamble können sich warm anziehen - zumindest wenn es nach dem Konzern Amorepacific aus Südkorea geht. Dieser wirbelt mit seiner Marke "Laneige" gerade nämlich nicht nur den asiatischen Beauty-Markt auf, sondern zielt auch auf weltweiten Absatz ab.

Dahinter stehen oftmals gar nicht so unterschiedliche Herangehensweisen. So haben L'Oreal und viele südkoreanische Kosmetikfirmen etwa beide den Cosmax-Konzern als Produzenten. Der Unterschied ist nur, dass die asiatischen Märkte sehr viel schneller wachsen und flexibler sind.

Außerdem scheinen die Menschen experimentierfreudiger zu sein. Besonders die Jugendlichen, die mit dem Internet aufgewachsen sind, denken global und kaufen deswegen auch global. So ist es mittlerweile vollkommen normal für chinesische und japanische Jugendliche, nach Produkten und Trends in Südkorea zu suchen - und umgekehrt.

Den Markt jedenfalls beäugen europäische Firmen nicht umsonst sehr sorgfältig. So hat der Beiersdorf-Konzern sogar ein eigenes Zentrum für Marktforschung in China.

Kosmetik aus der Wundertüte - Beauty-Boxen von dm, Douglas oder Glossybox liegen voll im Trend

Inhalt einer hellen Handtasche wie diverses Make-up, Kamm und Spiegel liegt auf blauem Holzuntergrund
Woman things © slava - www.fotolia.de

Es gibt Abos für Zeitungen oder Tiefkühlkost - wieso nicht auch für Kosmetik? Das jedenfalls denken sich immer mehr Anbieter sogenannter Beauty-Boxen, die man buchen und oftmals frei Haus bestellen kann. Douglas hat einen solchen Dienst im Angebot, ebenso dm. Vorreiter ist die sogenannte Glossybox, die nun bereits 4 Millionen mal verschickt wurde.

Darin sind Kosmetik- und Pflegeartikel enthalten, die einmal im Monat im Paket an die Kundin versendet werden. Übrigens gibt es von dem Anbieter auch eine "Men Box" sowie eine "Young Beauty"-Box und sogar Themenangebote. Fünf Produkte kosten hier 15 Euro. Reinschnuppern und bestellen kann man unter www.glossybox.de im Internet.

Bei Douglas besteht sogar bis zu einem gewissen Grad die Möglichkeit, online Einfluss auf die verschickten Produkte zu nehmen. Ansonsten herrscht eigentlich das Prinzip der Wundertüte vor: sich überraschen lassen und Neues entdecken. Allerdings sind die Pakte bei Douglas begrenzt, das heißt es gibt derzeit eine Warteliste. Eine Alternative kommt von der Drogeriekette dm - allerdings sind auch diese Boxen auf 5000 Stück monatlich begrenzt und müssen im Laden abgeholt werden.

Umsätze von L'Oreal sinken - Lediglich die Luxusmarken laufen gut

Der französische Kosmetikhersteller L'Oreal hat im ersten Quartal des Jahres deutliche Umsatzeinbußen hinnehmen müssen. Der Gewinn der Firma sank bis April um ganze 2,2%. Vor allem im Bereich der Standardprodukte, etwa von Maybelline oder Garnier, gingen die Umsätze stark zurück, um 5,5%.

Ein Grund dafür sei die derzeitige Schwäche auf dem amerikanischen Markt, wie das Unternehmen mitteilte. Aber auch der starke Euro der vergangenen Monate hat einen Teil dazu beigetragen.

Die Luxusmarken von L'Oreal, wie Lancôme oder Yves Saint Laurent, boomen dagegen. Im Bereich der Luxusprodukte sind die Umsätze von L'Oreal im ersten Quartal 2014 um satte 7,2% gestiegen.

Grundinformationen und Tipps zu Kosmetika

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: applying face-cream © Liv Friis-larsen - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Woman applying lipstick. Bright color. © Valua Vitaly - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: eyeshadow © Lori Martin - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema