Wissenwertes zum Mindesthaltbarkeitsdatum und der Aufbewahrung von Kosmetikprodukten

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Sortiment an diversen Kosmetikartikeln wie Cremes, Reinigungsmilch etc.

Bei Nahrungsmittel ist es für uns selbstverständlich, beim Kauf und vor dem Verzehr, auf das Haltbarkeitsdatum zu schauen. Nur die richtige Lagerung und Behandlung von Lebensmittel garantiert den Genuss bis zu diesem Datum, bei Kosmetika ist das nicht anders.

Unsere kosmetischen Reinigungs- und Pflegeprodukte sollten genauso sorgfältig behandelt werden, wie wir es bei Nahrungsmitteln schon tun.

Cremes, Reinigungsprodukten, Gesichtsmasken, Lippenstifte und anderen Kosmetika bestehen aus vielen unterschiedlichen Zutaten, die nach längerer Zeit oder bei falscher Lagerung verderben können. Angebrochene Packungen sind besonders empfindlich.

Die Haltbarkeit von Pflegeprodukten

In der Kosmetik–Verordnung ist vorgeschrieben, dass Kosmetika, die kürzer oder nicht länger als 30 Monate haltbar sind, mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum versehen werden müssen.

Dieses Mindesthaltbarkeitsdatum gilt aber nur für ungeöffnete Produkte, bei sachgerechter Lagerung. In der Regel können Pflegeprodukte noch länger ohne Gefahr gebraucht werden, denn dieses Datum ist kein Verfallsdatum.

Einige Hersteller geben neben dem Mindesthaltbarkeitsdatum für verschlossene Produkte auch das Datum nach Anbruch an. Sobald Veränderungen in Aussehen, Geruch oder Konsistenz bemerkt werden, sollte das Produkt keinesfalls mehr verwendet werden.

Kosmetikartikel unterscheiden sich sehr deutlich von der Haltbarkeit nach Anbruch. Kosmetika mit hohem Wasseranteil wie Wimperntusche oder Selbstbräuner haben eine kurze Haltbarkeit und verderben sehr schnell. Gesichtswasser, Kompakt Make-up, Puder oder Parfum ist nahezu unbegrenzt haltbar.

Die Aufbewahrung von Kosmetika

Schon beim Kauf sollte auf eine lange Haltbarkeit geachtet werden, besonders wenn es sich um Produkte ohne Konservierungsstoffe handelt. Feucht-warmes Klima und starke Temperaturschwankungen, sowie direkte Sonneneinstrahlung müssen vermieden werden.

Cremes in Tiegeln sollten nur mit einem Spatel entnommen werden. Wer vorzugsweise Cremes in Spendern und Tuben kauft, kommt erst gar nicht mit dem Inhalt in Verbindung.

Kosmetikpinsel- und Schwämmchen müssen wöchentlich mit warmem Wasser und Flüssigwaschmittel oder Duschgel gereinigt werden. Die eigene Hygiene ist ebenfalls sehr wichtig – vor dem Gebrauch von Kosmetikproduckten ist das gründliche Waschen der Hände unerlässlich.

Beim Kauf von Kosmetika fallen die unterschiedlichen Mengenangaben der einzelnen Produkte auf. Auch die Produktmuster oder Einmalanwendungen eines Artikels können sehr interessant sein.

Frauen, die sich nur gelegentlich schminken, oder ein Produkt für seltene Anwendungen benötigt, können auf kleine Packungen zurückgreifen. So kann nichts verderben.

Wer all diese Tipps beherzigt, hat so lange Freude an seinen Pflegeprodukten, bis sie aufgebraucht sind.

Grundinformationen und Tipps zu Kosmetika

Zu diesem Artikel

Einsortiert in die Kategorien

Quellenangaben

  • Bildnachweis: 53- vials © Dmitry Ersler - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren