Pflegetipps für die Bedürfnisse der Haut in verschiedenen Altersstufen

Gegen die natürliche Hautalterung gibt es kein Zaubermittel. Mit zunehmendem Alter verändert sich die Haut, es entstehen zum Beispiel Fältchen. Auch die benötigte Pflege verändert sich mit der Zeit. Eine junge Haut bis 20 Jahre benötigt eine andere Pflege als die Haut jenseits der 40. Um Zeichen der Hautalterung zu mindern und der Haut in jeder Altersstufe die perfekte Pflege zu gönnen, sollte man die Bedürfnisse der Haut in den verschiedenen Altersstufen beachten - informieren Sie sich hier.

Unsere Haut hat im Laufe unseres Lebens verschiedene Ansprüche an ihre Pflege, die wir Ihnen hier vorstellen wollen

Die natürliche Hautalterung

Wird man älter, so ändert sich auch die Beschaffenheit der Haut. Während die Hautfasern der Lederhaut in jungen Jahren noch perfekt zusammenarbeiten, lässt dies mit der Zeit nach. Durch die sinkende Anzahl von Kollagenfasern, Blutgefäßen und elastischen Fasern werden die Haut sowie das Unterhautfettgewebe dünner. Durch den schwindenden Wasser- und Fettgehalt der Haut wirkt diese schlaff und bildet erste Fältchen.

Es liegt jedoch nicht nur an den Genen, wie lange die Haut jung aussieht. Auch Lebenswandel und Umwelteinflüsse lassen die Haut altern. Wird die Haut in jungen Jahren gut und ausreichend gepflegt, ist es wahrscheinlich, dass die Haut zumindest nicht vorzeitig altert sondern im zeitlich natürlichen Alterungsprozess.

Auch äußere Einflüsse können den Hautalterungsprozess beschleunigen. Durch eine zu häufige Sonneneinstrahlung bilden sich vermehrt freie Radikale, welche die Zellen angreifen und zu einer frühzeitigen Faltenbildung führen. Auch Altersflecken werden begünstigt.

Rauchen hat einen ähnlich negativen Effekt auf die Haut.

Das Hautalter testen

Nicht immer entspricht das Hautalter auch dem biologischen Alter. Durch die verschiedenen Faktoren kann die Haut bereits einiges älter sein, als das richtige Alter. Man kann das Alter der Haut bei einem Hautarzt testen lassen, um die Hautpflege den Bedürfnissen perfekt anpassen zu können. Auch zu Hause lässt sich das Hautalter prüfen:

  1. Hierfür wird eine Hautfalte am Handrücken zwischen Daumen und Zeigefinger genommen,
  2. nach oben gezogen und
  3. für etwa 10 Sekunden gehalten.

Nun kann das Hautalter daran bestimmt werden, wie lange es dauert bis keine Spuren mehr sichtbar sind:

  • Ist die Haut sofort wieder glatt entspricht das Hautalter bis 20 Jahren.
  • Dauert es 2 Sekunden, 30 Jahre,
  • bei bis zu 3 Sekunden 40 Jahre und
  • bei 4 Sekunden 50 Jahre.
  • Alles über dieser Zeit spricht für ein Hautalter von 60 Jahren oder älter.

Hautpflegetipps ab 20

Ab 20 Jahren sind meist noch keine Veränderungen der Haut sichtbar. Man sollte jedoch bedenken, dass auch ohne sichtbare Spuren der Alterungsprozess der Haut bereits fortschreitet. Durch eine gezielte Hautpflege kann die Haut optimal gepflegt und dem Alterungsprozess entgegen gewirkt werden.

Ab einem Alter von 25 Jahren kann es zu den ersten Zeichen von Hautalterung kommen. Menschen mit Mischhaut oder fettiger Haut kommen in der Regel noch bis zu ihrem 30. Lebensjahr mit Pflegeserien für ihren Hauttyp aus.

Hautveränderungen

Auch ohne sichtbare Veränderungen beginnt der natürliche Alterungsprozess zwischen dem 20. Und 30. Lebensjahr.

  • Die Bindegewebszellen benötigen mehr Zeit um sich zu teilen und zu erneuern.
  • Zudem wird weniger elastisches Kollagen gebildet.
  • Langsam verringert sich das Fettgewebe der Unterhaut, wodurch die Oberhaut immer dünner wird.

Obwohl noch keine Fältchen entstehen, sind die Voraussetzungen hierfür gegeben. Auch die Neigung zu Unreinheiten und vergrößerten Poren steigt.

Durch gezielte Hautpflege dem Alterungsprozess vorbeugen
Durch gezielte Hautpflege dem Alterungsprozess vorbeugen

Pflegetipps

Die noch strahlend aussehende Haut benötigt bereits jetzt mehr Pflege, als in den Teenagerjahren. Man sollte jedoch von speziellen Produkten für Teenagerhaut ablassen, da diese meist zu aggressiv sind.

  • Um gegen Unreinheiten und vergrößerte Poren vorzugehen sollten Produkte verwendet werden, welche Salizylsäure enthalten. Unreinheiten werden so schonend bekämpft.

  • Um gegen unreine Haut vorzubeugen, sollten Cremes und Gesichtslotionen mit Algenextrakten verwendet werden.

  • Rötungen verschwinden durch zinkhaltige Pflegeprodukte.

Grundsätzlich sollte man darauf achten immer ein geeignetes Sonnenschutzmittel zu verwenden und wenn möglich direkte UV-Strahlung zu vermeiden. Verbrannte Haut wird ab 20 nur noch langsam regeneriert. Zudem bleiben vermehrt Folgeschäden der Haut zurück.

Um die Haut elastisch zu halten und so der Faltenbildung vorzubeugen sollte darauf geachtet werden, die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen. Tee- und Ginseng-Extrakte bringen diese dringend benötigte Feuchtigkeit.

Hautpflegetipps ab 30

Je älter man wird, desto deutlicher lassen sich erste Spuren der Hautalterung im Gesicht ablesen. Ab 30 Jahren sind die ersten Fältchen sichtbar.

Das Alter lässt sich nun allein durch den Blick in das Gesicht erahnen. Die Haut benötigt nun eine deutlich intensivere Pflege. Spätestens jetzt sollte mit einer regelmäßigen Hautpflege begonnen werden.

Ab Mitte 30 nimmt die Geschwindigkeit der Zellteilung ab und die Hautzellen erneuern sich nur noch sehr langsam. Die Haut wird dünner und der Feuchtigkeitsgehalt nimmt signifikant ab, zudem verliert die Haut an Elastizität, wodurch erste Fältchen an den Augen und um die Mundpartie auftreten können.

Hautveränderungen

Die verlangsamte Zellerneuerung, welche bereits ab 20 Jahren begonnen hat, macht sich somit nun immer stärker bemerkbar. Die Haut benötigt ab 30 bereits länger als vier Wochen um sich komplett zu erneuern. Dadurch sieht die Haut häufig geschwollen aus.

  • Die Kollagenproduktion wird langsam herunter gefahren, dadurch ist die Haut weniger elastisch.
  • Immer häufiger entstehen Rötungen und gereizte Hautpartien.
  • Zudem produziert die Haut bis zu 40 Prozent weniger Hautfett, also noch mit 20 Jahren.

All diese Faktoren führen dazu, dass langsam Mimikfalten sichtbar werden. Diese entstehen häufig

Die Haut - besonders im Gesicht - sollte nun intensiv gepflegt werden
Die Haut - besonders im Gesicht - sollte nun intensiv gepflegt werden

Pflegetipps

An sonnigen Tagen sollte man nicht nur einen hohen Lichtschutzfaktor für das Sonnenbad verwenden, sondern die Haut auch über den Tag durch eine Tagespflege oder Make-up mit Lichtschutzfaktor vor UV-Strahlen schützen.

Besonders wichtig ist es die Haut von abgestorbenen Hautzellen zu befreien. Dies gelingt durch ein regelmäßiges Peeling.

  • Bei der Auswahl der Pflegemittel sollte besonders darauf geachtet werden, dass diese reich an Vitaminen ist und die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt.

  • Durch enthaltene Antioxidantien wird die Hautalterung auf natürliche Weise gebremst.

  • Cremes dürfen besonders reichhaltig, auch fettig sein.

  • Ab diesem Alter kann bereits eine Antifaltencreme verwendet werden.

Als besonderen Hinweis gilt zu beachten, dass man ab 30 nicht mehr nur die Haut im Gesicht pflegen sollte. Da am Hals und Dekolleté kaum Fettgewebe vorhanden ist, kommt es hier besonders schnell zur Faltenbildung. Diese zuvor meist vernachlässigten Stellen müssen ebenfalls ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Feuchtigkeitspflege

Pflegende Feuchtigkeitscremes mit Hyaluronsäure leisten hier gute Dienste. Empfehlenswert sind auch Cremes, die Vitamine wie

enthalten. Diese wirken antioxidativ und sind ein echter Jungbrunnen für die Haut.

Nun muss man sich nicht beim Anblick eines kleinen Fältchens das gesamte Anti-Aging-Programm ins heimische Badezimmer holen. Je nach Bedarf beginnt man idealerweise mit einer speziellen Augencreme, wenn sich hier die ersten zarten Linien abzeichnen.

Nach und nach kann man erst einmal mit der Umstellung seiner Nachtcreme und danach mit der Tagescreme sein Repertoire der Anti-Aging-Produkte auffüllen.

Cremes, die feuchtigkeitsspendende Hyaluronsäuren und Antioxidantien enthalten, bieten der Haut Schutz vor Umwelteinflüssen und sind besonders gut geeignet, um erste Anzeichen der Hautalterung zu mildern.

Hautpflegetipps ab 40

Wer jenseits der 40 ist muss sich nicht mehr nur mit leichten Mimikfalten herum schlagen. Ab 40 beginnt die Haut deutlichere Zeichen der Hautalterung zu zeigen. Die Mimikfältchen vertiefen sich zu Falten.

Es entstehen Altersflecken sowie vermehrt Hautunreinheiten. Nun gilt es die Hautpflege dem Alter und den dazugehörigen Hautveränderungen anzupassen.

Mit Anfang 40 zeigen sich die Sünden der letzten Jahrzehnte. Zahlreiche Faktoren beschleunigen den Alterungsprozess. Wer viel Wert auf sonnengebräunte Haut legt und sich dafür häufig regelmäßig in die Sonne oder das Solarium legt, wird in diesem Alter die ersten Anzeichen von Hautalterung erkennen.

Ab einem Alter von 40 Jahren zeichnen sich langsam Ermüdungserscheinungen auf der Haut ab. Erste tiefere Falten werden sichtbar, die Haut kann je nach Tagesform etwas schlaff wirken. Speziell für dieses Problem sind Anti-Aging-Cremes mit Collagen konzipiert. Sie lassen die Haut straffer und praller aussehen.

Hautveränderungen

Ab 40 sind einige der Kollagenfasern der Haut irreparabel beschädigt. Während sich der Rest der Haut, wenn auch sehr langsam, regenerieren kann, bleiben diese Fasern unverändert. Als Ergebnis wirkt die Haut erschlafft.

  • Da die abgestorbenen Hautschüppchen länger auf der Haut verbleiben, wirkt die Haut häufig müde und grau.

  • Aufgrund der schlechten Durchblutung und geringen Nährstoffversorgung wird sie trocken und besonders pflegebedürftig.

  • Aus den bislang kaum auffallenden Mimikfältchen um Mund und Augen werden langsam tiefe Falten.

  • Zusätzlich beschweren die Wechseljahre der Frau ab 40 Hormonschwankungen. Diese führen zum vermehrten Auftreten von Pickeln und Mitessern.

Ab Mitte 40

Ab Mitte 40 beginnt der "Reifeprozess" der Haut. Je nach Lebensweise und Veranlagung ist die Haut

  1. noch jugendlich glatt,
  2. hat kleine Fältchen
  3. oder schon tiefe Falten.

Das Bindegewebe erschlafft und damit auch die Elastizität der Haut. Zudem wird die Haut immer trockener, denn die Talgdrüsen produzieren immer weniger Fett und die Poren vergrößern sich mit zunehmendem Alter.

Ab 40 muss man den Fältchen - besonders um die Augen -  engegenwirken
Ab 40 muss man den Fältchen - besonders um die Augen - engegenwirken

Pflegetipps

Besonders wichtig ist es ab 40 die Durchblutung der Haut anzuregen. Bei Cremes sollte man zum Beispiel auf Inhaltsstoffe wie

  • Salizylsäure,
  • Retinol oder Retinaldehyd,
  • Peptide und
  • Folsäure

achten. Diese Stoffe kurbeln die Kollagenproduktion an, wodurch Falten geglättet werden und sich das Hautbild verfeinert. Zudem muss die Creme eine ausreichende Versorgung mit Feuchtigkeit bieten.

  • Geeignet für die mittlerweile sehr dünne Haut um die Augen ist eine Antifaltencreme für die Nacht.

  • Um die abgestorbenen Hautschüppchen zu entfernen und die Regeneration wieder anzuregen, sollten regelmäßige Peelings von Gesicht, Hals und Dekolleté durchgeführt werden. Das passende Peeling sollte für reifere Haut geeignet sein, da dieses die Haut nicht zusätzlich austrocknet.

  • Zusätzlich kann eine Pflegemaske die Haut straffen und extra mit Feuchtigkeit versorgen. Die Maske sollte auf die Hautbeschaffenheit angepasst und einmal wöchentlich vorgenommen werden.

Pflegeprodukte sollten Wirkstoffe wie

  • Coenzym Q10 oder
  • Vitamin C,
  • E sowie
  • Retinol

enthalten.

Während der Menopause verändert sich bei der Frau vieles, unter anderem verliert die Haut weiter an Spannkraft und wird immer dünner. Schuld daran sind der Abfall des Östrogen-Spiegels und der hormonelle Mangelzustand. Anti-Aging-Produkte mit hormonähnlichen Zusätzen sind in dieser Lebensphase zu empfehlen.

Wer nach diesen Tipps immer noch zu viele Falten im Gesicht vorfindet, sollte ein paar Kilo zunehmen. Bei sehr dünnen Frauen wirkt die Haut faltiger als bei normalgewichtigen Frauen.

Hautpflegetipps ab 50

Die Haut ist mit der Zeit zusehends zarter und dünner geworden. Der Teint wirkt häufig fahl. Neben den ausgeprägten Falten im Gesicht sind auch Falten am Hals und Dekolleté deutlich zu erkennen. Für gewöhnlich haben sich erste Altersflecken gebildet. Die Hautpflege ab 50 ist darauf spezialisiert,

  1. Falten zu reduzieren,
  2. Feuchtigkeit zu spenden und
  3. die Haut optimal mit Nährstoffen zu versorgen.

Hautveränderungen

Mittlerweile benötigt die Haut bis zu 40 Tage, um sich komplett zu erneuern. Häufig ist die Faltenbildung an Hals, Dekolleté und Händen intensiver als die im Gesicht.

  • Die Anzahl der Kollagenfasern hat stark abgenommen, wodurch die Haut zunehmend an Elastizität verliert.
  • Durch den zusätzlichen Verlust an Fettgewebe erschlafft die Haut und es entsteht häufig ein Doppelkinn.
  • Das Gesicht verliert insgesamt an Kontur.
Ab 50 ist die Versorgung der Haut mit regenerierenden Inhaltsstoffen unabdingbar
Ab 50 ist die Versorgung der Haut mit regenerierenden Inhaltsstoffen unabdingbar

Pflegetipps

Um der Faltenbildung entgegenzuwirken, den Teint frischer erscheinen zu lassen und die Haut bei der Erneuerung zu unterstützen, sollte man bei der Wahl des Pflegemittels auf die Inhaltsstoffe achten.

  • Um die Kollagenproduktion anzuregen, sollten in Cremes die Vitamine A und C enthalten sein.

  • Auch Q10, Retinol und Phytohormone bringen diesen Effekt.

  • Freie Radikale, welche für eine frühzeitige Hautalterung verantwortlich sind, können durch Vitamin E gemindert werden.

  • Da das Fettgewebe zunehmend abgebaut wird, kann Hyaloronsäure überschüssiges Wasser binden und so die Haut glätten.

Je älter die Haut ist, desto weniger Pigmente können gebildet werden. Es sollte also immer für einen ausreichenden Sonnenschutz gesorgt sein. Längere Sonnenbäder sollte man nach Möglichkeit ganz vermeiden.

Da die Haut sehr dünn und empfindlich geworden ist, sollte man um die Durchblutung anzuregen ein klärendes, jedoch nicht aggressives Peeling verwenden. Eine Pflegemaske für reife Haut sorgt für feine Poren und revitalisiert die Haut.

Statt Make-Up empfehlen sich getönte Tagescremes mit Lichtschutzfaktor. Vor dem Schlafengehen aufgetragen, sorgt eine reichhaltige Nachtcreme dafür, dass die Haut sich in der Nacht regenerieren und Feuchtigkeit tanken kann.

Spezielle Antioxidantien und collagenbildende Stoffe können ihr außerdem zu mehr Spannkraft verhelfen. Die Pflegetipps sollten zudem nicht nur im Gesicht, sondern auch bei der Pflege der Haut am Hals und Dekolleté berücksichtigt werden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • face moisturizer © Graça Victoria - www.fotolia.de
  • Rücken mit Herz © Lensworx - www.fotolia.de
  • applying face-cream © Liv Friis-larsen - www.fotolia.de
  • green eyes, eye cream, long eyelashes, cosmetic © Sibear - www.fotolia.de
  • Seniorin cremt ihre Haut ein © Robert Kneschke - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema