Wann ist Gleitmittel angebracht und worauf gilt es beim Kauf zu achten?

Nahaufnahme von Unterleib und Oberschenkel einer Frau mit braunem Slip

Einsatzgebiete, Sorten und Kauftipps: hier erfahren Sie alles, was Sie über den Einsatz von Gleitmittel wissen sollten

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Lange Jahre war Gleitmittel nur in Apotheken und in Sexshops erhältlich, dadurch scheuten sich viele es zu kaufen. Heute kann man Gleitmittel problemlos im Supermarkt und in der Drogerie kaufen, wie man es richtig verwendet, ist allerdings in vielen Fällen immer noch ein Ratespiel. Gleitmittel dient dazu, die Reibung beim Sex zu vermindern. Außerdem erleichtert es das Eindringen des Penis in die Vagina und kann auch bei der Selbstbefriedigung hilfreich sein. Wer sich Gleitmittel besorgen möchte, sollte unbedingt auf die Qualität achten und sich im Idealfall beraten lassen.

Einsatzgebiete für Gleitmittel

Kaum jemand weiss, wie und in welchen Situationen Gleitgel angewendet werden soll. Dies führt zu Anwendungsfehlern, die böse Folgen haben können. Beispielsweise wenn ein Paar Kondome als Empfängnischutz zusammen mit einem Gleitgel verwendet, das Latex angreift. Deshalb sollte vor jedem erstmaligem Gebrauch die Packungsbeilage des Gleitgels gut durchgelesen werden.

Abhilfe bei Scheidentrockenheit

Zum Einsatz kommt Gleitgel in der Regel, wenn beim Geschlechtsverkehr die Scheide der Frau sehr trocken ist. Dann hat der Mann Probleme, mit dem Penis einzudringen. Diese Trockenheit kann bei beiden Geschlechtern zu Mikrorissen in der Haut führen, wenn es doch zum Verkehr kommt. Die Gründe, die eine trockene Scheide hervorrufen können, sind vielfältig.

  • Sie reichen von mangelnder Erregtheit der Frau
  • bis hin zu hormonellen Schwankungen.

Bemerken die Partner beim Vorspiel, dass die Scheide nicht feucht genug wird, sollten sie unbedingt ein Gleitmittel benutzen. Durch die Verwendung von Gleitgel wird

  1. die Reibung minimiert,
  2. trockene Schleimhaut ausgeglichen und
  3. das Liebesspiel auf diese Weise bereichert.

an nimmt einfach die entsprechende Menge Gleitgel (Beipackzettel beachten!), verteilt es am Penis, rund um die Vagina oder auf den Händen.

Intensiv Gel - Orgasmusgel soll Frauen zum Höhepunkt verhelfen

Studien zufolge haben rund 17 Prozent der Frauen selten oder niemals einen Orgasmus. Nur knapp 33 Prozent können von sich behaupten, dass sie regelmäßig beim Sex auf ihre Kosten kommen.

Ein bekannter britischer Kondom-Hersteller bringt deswegen jetzt das "Intensiv Gel" auf den Markt. Es soll die Empfindsamkeit steigern und Frauen helfen, intensivere Orgasmen beziehungsweise überhaupt welche zu haben.

In einer Teststudie mit 101 Probandinnen zeigte das Orgasmusgel bereits Wirkung: 79 Prozent der Testerinnen gaben an, einen Höhepunkt gehabt zu haben. 60 Prozent erklärten, ihr Orgasmus sei heftiger gewesen als sonst.

"Foria" - Gleitmittel, das Cannabis enthält, soll Frauen besonders intensives Sexerlebnis bieten

Ein neuartiges Gleitmittel auf dem amerikanischen Markt verspricht Frauen ein "natürliches und euphorisches Vergnügen". Mit einem Preis von 88 Dollar pro Fläschchen ist das Produkt "Foria" sehr teuer - dies ist auf den besonderen Inhaltsstoff zurück zu führen, denn die Wirkung basiert auf der enthaltenen Droge Cannabis. Allerdings soll der Stoff die Frauen nicht in einen Rausch bringen, sondern ihr sexuelles Empfinden deutlich steigern.

Vier bis acht Pumpstöße des Sprays sollen ausreichen, um den Sex zu einem besonders intensiven Erlebnis zu machen. Glaubt man den Rezensionen auf der Herstellerseite, sind mit der Verwendung von "Foria" multiple Orgasmen möglich. Bislang gibt es das Gleitmittel lediglich in Kalifornien.

Amerikanische Umfrage: Gleitgel verbessert für Frauen den Sex

Gleitgel kann die Qualität des Sex verbessern - das glauben neusten Umfragen zufolge 70 Prozent der amerikanischen Frauen. Wissenschaftler am "Center for Sexual Health Promotion" in Indiana befragten 2500 weibliche Probanden im Alter von 18 bis 68 nach ihren Erfahrungen mit Lube, also Gleitmittel.

Die meisten von ihnen empfanden den Sex dadurch als angenehmer und genussvoller. Das Mittel sei vielfältig einsetzbar und könne gut beispielsweise in das Vorspiel integriert werden. Die meisten Befragten waren heterosexuell und verheiratet.

Schutz vor Verletzungen beim Analverkehr

Ebenfalls nötig ist ein Gleitmittel, wenn es zum Analverkehr kommt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um gleich- oder gegengeschlechtliche Partner handelt. Anders als die Vagina hat der Anus nicht die Fähigkeit sich zu befeuchten. So kann es auch im Anus zu Mikrorissen kommen, wenn der Penis oder ein Sexspielzeug in ihn eingeführt werden.

Tückisch bei diesen Verletzungen ist, dass sie kaum abheilen. Denn die Risse haben durch die täglich Reizung durch den Stuhlgang kaum eine Möglichkeit auszuheilen. Diese Verletzungen sind so schmerzhaft, dass die Betroffenen beim Sitzen, aber auch beim Gang auf die Toilette unbeschreibliche Schmerzen haben.

Heutzutage gibt es Gleitmittel, die sich speziell für den Analverkehr eignen. Wer also auf Melkfett und Ähnliches verzichten möchte, kann im Sexshop oder in der Drogerie spezielle Gleitmittel besorgen, die das Eindringen des Penis in den Anus erheblich erleichtern.

Hilfsmittel bei der Selbstbefriedigung

Auch beim Onanieren kann die Verwendung von Gleitgel für Mann und Frau sinnvoll sein. Die Frau kann einen Vibrator oder Dildo besser in ihre Scheide einführen, wenn dieser mit Gleitmittel benetzt ist.

Beim Mann verbessert ein Gleitmittel das Gleiten der Hand am Penis. Bei der Dosierung sollte man darauf achten, nicht zu viel Gleitmittel zu verwenden. In der Regel reicht es, eine etwa haselnussgroße Menge auf die Scheide oder den Penis aufzutragen. Möchte man den Anus befeuchten, wird das Gleitmittel auf den Penis oder ein Spielzeug aufgetragen.

Worauf es bei Gleitmitteln zu achten gilt

Gleitmittel kann eine Bereicherung des Liebeslebens darstellen, besonders wenn die Frau Schmerzen beim Sex hat. Diese können durch eine zu trockene Schleimhaut entstehen. Wer sich Gleitmittel besorgen möchte, sollte unbedingt auf die Qualität achten und sich im Idealfall beraten lassen.

Auf Qualität setzen

Grundsätzlich gilt: Investieren Sie lieber ein bisschen mehr Geld, um hochwertiges Gleitmittel zu bekommen, so haben Sie bestimmt mehr Freude am Sex.

Egal, ob man Gleitmittel für die Selbstbefriedigung oder für Partnersex verwenden möchte, es empfiehlt sich auf jeden Fall qualitativ hochwertige Produkte aus einem Sexshop oder einer Drogerie zu verwenden, deren Inhaltsstoffe geprüft und gesundheitlich unbedenklich sind.

Bei der Auswahl des Gleitmittels lohnt es sich, nach Testsiegeln von Ökotest ausschau zu halten. Denn dieses Siegel erhalten nur Produkte, bei denen sich im Praxistest keine Hautreizungen zeigten. Wer sich unsicher ist, welches Gleitmittel zu seinen Bedürfnissen passt, sollte mit dem Apotheker seines Vertrauens sprechen.

Gleitmittel auf Öl-, Wasser- und Silikon-Basis

Anwendungsbereiche verschiedener Gleitmittel

Junges Paar beim Sex im Bett, Gesichter nah beieinander
Intimate couple during sexual intercourse on the bed © Yuri Arcurs - www.fotolia.de

Gleitmittel dienen der Reibungsminderung an oder zwischen den weiblichen und männlichen Genitalien bei Masturbation, Geschlechtsverkehr oder anderen sexuellen Praktiken. Sie bereichern das Sexualleben auf vielfältige Weise und dienen dabei oft auch ganz praktischen Zwecken. Eingesetzt werden Gleitmittel meist bei:

Dies sind Beispiele dafür, wie Gleitmittel Einschränkungen und Irritationen der natürlichen Sexualität ausgleichen und harmonisieren können.

Gleitmittel auf Wasserbasis

Gleitmittel auf Wasserbasis sind sowohl für orale, vaginale wie auch anale Zwecke geeignet. Sie lassen sich leicht aus Textilien auswaschen und vertragen sich normalerweise gut mit Kondomen und Sexspielzeugen.

Nachteilig ist die mitunter relativ kurze Gleitfähigkeit, die sich durch Zuführung von Feuchtigkeit (Speichel, Wasser) wieder verbessern lässt. Wasserlösliche Gleitmittel neigen manchmal dazu, nach dem Abstumpfen/Abtrocknen zu kleben.

Gleitmittel auf Silikonbasis

Die Gleitfreudigkeit von Gleitmitteln auf Silikonbasis hält in der Regel sehr lange an. Sie hinterlassen einen erregenden seidig-weichen Effekt auf der Haut und bezaubern durch ein einzigartiges, intensives Gleitgefühl. Diese Gleitmittel sollten nie gleichzeitig mit Sextoys aus Silikon benutzt werden, da Silikone sich gegenseitig angreifen.

Gleitmittel auf Ölbasis

Gleitmittel auf Ölbasis finden als Massageöle z.B. im Rahmen erotischer Partnermassagen oder bei äußerlichen Stimulationen der Genitalien (Masturbation, Petting, Vorspiel) Verwendung. Von oralen, vaginalen oder analen Anwendungen ist abzuraten, da diese zu Infektionen führen können.

Generell sollte man beachten, dass geprüfte Gleitmittel das CE-Zeichen, den Hinweis „kondomgeeignet“ oder „kondomfreundlich“ tragen und dass ihnen eine Gebrauchsanweisung in einwandfreiem Deutsch beiliegt.

Probleme mit dem Sextoy möglich

Ganz besonders wichtig ist es, die Liste der Inhaltsstoffe zu studieren. Gleitmittel auf Silikon- und Wasserbasis eignen sich beispielsweise nicht zur gleichzeitigen Verwendung von Dildos und Sexspielzeug auf Silikonbasis, da das Material angegriffen werden könnte.

  1. Einerseits kommt es so zur Schädigung des Silikons und
  2. andererseits erhöht sich auch das Verletzungsrisiko.

Gleitgel auf Wasserbasis ist für Sexspielzeug aus Silikon ideal.

Wer ein Gleitmittel auf Silikon- und Wasserbasis hat, muss bei der Verwendung von Sexspielzeug auf Silikonbasis vorsichtig sein, da die Silikonverbindungen des Gleitgels das Material des Sexspielzeuges angreifen könnte. Somit erhöht sich die Gefahr von mikrofeinen Verletzungen.

Verletzungsrisiko bedenken

Gleitgel kann bei Kinderwunsch hinderlich sein

Forscher aus den USA haben in einer Studie den Einfluss von Gleitgel auf die Spermien untersucht und dabei stellten sie fest, dass viele der getesteten Gleitmittel zu einem übersäuerten Scheidenklima führen.

In vielen Fällen wirkten die Mittel sogar kontraproduktiv und verringerten die Befruchtungsfähigkeit. Nur das Gleitmittel "Pre-Seed" schaffte für die Befruchtung eine optimale Umgebung. Bei jedem 7. Paar mit einem Kinderwunsch wird die Frau nicht auf Anhieb schwanger.

Wer Gleitgel bei der Selbstbefriedigung verwendet, sollte ebenfalls Vorsicht walten lassen. Besonders unerfahrene Mädchen denken häufig, dass sie durch die Verwendung von Gleitgel alles Mögliche in ihre Vagina einführen können. Wer jedoch

  • zu große,
  • spitze oder
  • scharfe

Gegenstände einführt, riskiert Verletzungen und Infektionen.

Auf hohe Gleitfähigkeit achten

Wichtig ist auch, dass das Gleitmittel eine möglichst lange Gleitfähigkeit hat. Ist das nicht so, so kann es während des Geschlechtsverkehrs zu erneuten Reibungen und Schmerzen kommen. Die schöne Stimmung ist dann natürlich erst einmal dahin, wenn erneut Gleitgel aufgetragen werden muss.

Gleitgel für sensible Haut

Wer unter sensibler Haut leidet, sollte Gleitgel für Allergiker verwenden. Bei der Herstellung dieses speziellen Gleitmittels wird auf Farb- und Duftstoffe verzichtet. Das Gleitgel ist also absolut geschmacks- und geruchsneutral und kann keine Allergien oder Reizungen auslösen.

Kompatibilität mit Kondomen

Sollen Gleitmittel zusammen mit Kondomen verwandt werden, sollte man beim Kauf darauf achten, dass das gewählte Gleitmittel auf Wasserbasis hergestellt ist. Denn diese greifen das Latex nicht an, der Nachteil dieser Gleitmittel ist, dass sie nicht so lange gleitfähig sind.

Eine gute Alternative, die sich auch mit Kondomen verträgt, sind Gleitmittel, deren Basis Wasser und Silikon bilden. Diese dürfen jedoch - wie bereits erwähnt - nicht zusammen mit Sexspielzeug aus Silikon verwendet werden, da das Spielzeug dadurch geschädigt werden kann.

Spezielle Gleitmittelsorten

Beim Kauf von Gleitmittel sollten Sie auch darauf achten, um welche Art von Gleitmittel es sich handelt. Mittlerweile gibt es Produkte auf dem Markt, die sich leicht erwärmen. Viele Damen mögen dieses Gefühl nicht und empfinden es eher als störend, während andere Frauen damit besonders schöne und lange Orgasmen erleben.

Oralverkehr mit Geschmack

Für viele Menschen ist Oralbefriedigung mit Gleitmittel ein besonderer Genuss. Beim Kauf sollte man daher auch auf die Geschmacksrichtung des Gleitgels achten. Wer beispielsweise Bananen nicht mag, wird mit einem Gleitmittel, das nach Banane schmeckt, wenig Freude haben.

Hausmittel als Gleitmittelersatz?

Wer Backfett, Butter oder ähnliche Substanzen verwendet, riskiert ebenfalls Entzündungen und Infektionen, da diese "Gleitmittel" nicht dazu gedacht sind, sie auf Schleimhäute aufzubringen. Außerdem ist die Gleitfähigkeit begrenzt und führt nicht zum gewünschten Erfolg.

Natürliche Pflanzenöle, Vaseline oder Butter sind generell als Gleitmittel geeignet. Können aber bei Unverträglichkeiten zu Hautreizungen führen. Schwerwiegender sind die Folgen, wenn man diese natürlichen Fette mit einem Kondom zusammen verwendet. Denn die essenziellen Fettsäuren natürlicher Öle greifen das Latex des Kondoms an.

Dadurch entstehen Risse, die so klein sind, dass sie nur unter dem Mikroskop sichtbar sind. Trotzdem sind sie groß genug, um Spermien beim Geschlechtsverkehr den Durchgang zu ermöglichen. Das birgt nicht nur die Gefahr einer Schwangerschaft, sondern auch die einer ernsthaften Erkrankung. Denn auch Krankheitserreger wie das gefürchtete HIV-Virus oder Chlamydien passieren diese Risse ohne Probleme.

Gleitmittel auf Ölbasis

Gleitmittel auf Ölbasis - also fettlösliche Gleitmittel - bergen gewisse Risiken. Sie können Infektionen in der weiblichen Vagina verursachen, die meist sehr schmerzhaft und unangenehm sind. Außerdem können Gleitmittel auf Ölbasis das Material des Kondoms angreifen und es im schlimmsten Fall sogar zum Platzen bringen.

Neuheiten

Relativ neu auf dem Markt sind Gleitmittel mit durchblutungsfördernden Inhaltsstoffen. Durch einen stark reizenden Stoff wie etwa Zimt oder ein ätherisches Öl, wird die Durchblutung der Haut stark erhöht. Die Hersteller versprechen dadurch ein intensiveres Erleben des Geschlechtsaktes. Direkt auf den Penis appliziert sollen diese Mittel die Erektion härter und standhafter machen.

Im Prinzip spricht nichts gegen die Verwendung solcher Gleitmittel, jedoch ist sie mit Vorsicht zu empfehlen. Denn bei empfindlichen Menschen oder Menschen, die zu Allergien neigen, können Gleitmittel zu unschönen Hautreaktionen führen. Diese können sich in Form von starkem Ausschlag, aber auch in allergischen Reaktionen zeigen. Falls einer der Partner zu Allergien neigt, oder eine sehr empfindliche Haut hat, ist von der Verwendung solcher Gleitmittel grundsätzlich abzuraten.

Grundinformationen und Tipps zu Gleitmitteln

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: freeze4photo © Gordon Bussiek - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema