Duschöl

Sanfte Hautpflege beim Duschen

Menschen mit sehr empfindlicher Haut und der Neigung zu besonders trockener Haut sollten ein Duschöl statt Duschgel verwenden. Es wirkt reinigend und pflegend zugleich.

Bad - Lila Blüte auf weißem Handtuch mit Schwamm und Badezusatz
ein bad nehmen © matttilda - www.fotolia.de

Duschöle sind Hygiene- und Hautpflegeprodukte. Das tägliche Duschen oder auch Baden kann der Haut viel Feuchtigkeit und Fett entziehen. Sie wird trocken und spröde und dadurch anfälliger für Keime und Erreger.

Konstanter Schutz vor Austrocknung

Eine Alternative zu Seife und Duschgels sind Duschöle. Sie enthalten vor allem Lipide, also Fett. Der Vorteil ist, dass die Haut nicht nur beim Waschvorgang selber geschützt und gepflegt wird.

Die Lipide haben eine rückfettende Wirkung, wodurch sie den Fettgehalt der Haut für eine lange Zeit konstant halten und so vor Austrocknung schützen. Die Haut wird weicher und geschmeidiger. Hautschuppen und Juckreiz verschwinden. Auch sind Duschöle pH-neutral, was den natürlichen Säuremantel der Haut schützt.

Guter Badezusatz auch für die Haut von Babys

Es können wertvolle Extrakte aus verschiedenen Ölen, wie etwa Rosen- oder Jojobaöl, enthalten sein, die das Duschen sogar zu einem Wellnesserlebnis werden lassen. Duschöle lassen sich außerdem auch als Badezusatz verwenden.

Es gibt auch spezielle Duschöle für Babys, die in das Bad gegeben werden können. Patienten, die unter Hautkrankheiten leiden, haben mit Duschölen eine gute Alternative zu herkömmlichen Waschmitteln.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Tipps zu Duschöl

Allgemeine Artikel zu Duschöl

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen