Welche Bodylotion passt zu mir? die richtige Bodylotion für alle Hauttypen und Bedürfnisse

Die richtige Bodylotion sorgt für mehr Wohlbefinden. Die verschiedenen Bodylotionen und ihre Inhaltsstoffe sind auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Hauttypen abgestimmt. Aber welche Bodylotion ist für welchen Hauttyp und Zweck die richtige? Wir helfen Ihnen bei der Auswahl.

Mit der passenden Bodylotion zaubern Sie Feuchtigkeit und Straffheit, glänzenden Schimmer, leichte Urlaubsbräune oder zarte Kinderhaut

Regelmäßige Anwendung und individuelle Pflege

Wer regelmäßig, die Betonung liegt auf regelmäßig, eine Bodylotion verwendet, der fühlt sich wohl in seiner Haut. Dabei sollte die Bodylotion nicht nur auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt sein, denn im Laufe des Jahres können sich die Bedürfnisse der Haut verändern.

  • Bei trockener Heizungsluft trocknet auch die Haut aus, entsprechend fetthaltig sollte die Pflege in dieser Jahreszeit sein.
  • Bei heißem Wetter reicht meist eine leichte Lotion, die etwas Kühlung auf die Haut bringt.
  • Heizungsluft, Sonnenbäder, raues Klima und häufiges Waschen begünstigen das Austrocknen der Haut zusätzlich.

Eine entsprechende Pflege bringt die Haut wieder ins Gleichgewicht.

Bodylotions für unterschiedliche Hauttypen

Schaut man sich in der Abteilung für Körperpflegemittel einer Drogerie um, so wird man vom Angebot fast erschlagen. Jeder Kosmetikhersteller hat gleich mehrere Linien im Angebot, zu denen meist auch mehrere Bodylotion gehören. Welche Lotion für welchen Hauttyp empfohlen wird, ist meist nicht auf der Verpackung ersichtlich. Oft finden sich nur Angaben wie "für Haut mit gesteigertem Bedürfnis an Pflege" oder der schlichte Hinweis "für trockene Haut".

Unsere Übersicht soll Ihnen dabei helfen, das richtige Produkt für Ihre Haut und Wünsche aufzuspüren.

Trockene Haut

Unsere Haut hat eine Barrierefunktion, sie bietet dem Organismus Schutz vor dem Austrocknen und vor schädliche äußere Einwirkungen. Normalerweise reguliert der Körper die natürliche Feuchtigkeit der Haut ohne Pflegecremes. Ist die äußere Hautschicht (Epidermis) geschädigt, muss sie mit einer speziellen Bodylotion unterstützt werden.

Ursachen und Symptome

Die Ursachen für trockene Haut können sehr vielfältig sein:

  • Die biologische Hautalterung, genetische Veranlagung und hormonelle Umstellungen können zu sehr trockener Haut führen.

  • Auch äußere Einflüsse, wie trockene Heizungsluft, zu häufiges Waschen, lange Sonnenbäder oder raues Klima fördert die Entstehung von trockner Haut, sie zerstören den schützenden Lipidmantel und entziehen der Haut Feuchthaltefaktoren.

  • Aber auch ungesunde Ernährung, Arzneimittel sowie Krankheit können zur Austrocknung der Haut beitragen.

Die Ursachen für trockene Haut sind vielfältig
Die Ursachen für trockene Haut sind vielfältig

Menschen mit trockener Haut leiden besonders unter

  • Juckreiz,
  • Rötungen,
  • Spannungsgefühl der Haut,
  • dem Abschuppen von Hautzellen und manchmal sogar
  • unter Hautirretationen.

Da hilft nur das Eincremen mit einer entsprechenden Lotion. Neben dem täglichen Eincremen mit einer Bodylotion sollte man die Haut zusätzlich vor dem Austrocknen schützen. Ausreichend trinken (zwei bis drei Liter pro Tag) und eine vitaminreiche Ernährung schützen die Haut von innen. Duschen statt baden, bei nicht all zu hoher Temperatur, das meiden von überhitzten Räumen und übermäßigem Stress beugt trockne Haut vor.

Übermäßige Sonneneinstrahlung sollte man meiden und einen Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden.

Bodylotion für trockene Haut

Bodylotions für trockene Haut versprechen eine 12 - 24-Stunden-Wirkung
Bodylotions für trockene Haut versprechen eine 12 - 24-Stunden-Wirkung

Bodylotionen für trockene und sehr trockene Haut geben der Haut all das, was sie braucht. Die Mehrzahl der Produkte hat eine Wirkdauer von 12 Stunden einige versprechen eine 24-Stunden-Wirkung, in der sie die Haut weiterhin feucht halten.

Allerdings verringert sich die Wirkung, wenn die Haut mit Wasser oder sogar Reinigern in Kontakt kommt. Diese Körperstellen sollten sofort nach dem Abtrocknen mit einer Bodylotion eingecremt werden. Wichtig ist es, dass die Bodylotion nicht nur gut pflegt, sie sollte

  1. sich auch leicht verteilen lassen,
  2. nicht kleben und
  3. schnell in die Haut einziehen.

Die meisten Produkte erfüllen diese Eigenschaften.

Inhaltsstoffe

Täglich angewandt wird sich das Hautbild nach einigen Tagen deutlich verbessern:

  • Feuchthaltefaktoren und feuchtigkeitsbindendes Urea werden besonders häufig in Bodylotion für trockene und sehr trockene Haut eingesetzt.

  • Ihr naturidentisches Gluco-Glycerol aktiviert das Netzwerk der Aquaporine und hautidentisches Ceramid-3 gleicht den Mangel an Lipid aus. Die tiefer liegenden epidermalen Schichten werden so optimal mit Feuchtigkeit versorgt.

  • Jojobaöl und Vitamin E machen die Haut samtig zart.

Empfindliche Haut

Wer unter einer empfindlichen und sensiblen Haut leidet, hat es nicht immer ganz einfach:

  • Schnell treten Rötungen und Unreinheiten auf,
  • die Haut wird schnell trocken, schuppig und neigt zu Allergien.
  • Auch Neurodermitis ist bei empfindlicher Haut keine Seltenheit.

Die Wahl der richtigen Bodylotion ist für Menschen mit sensibler Haut besonders schwierig, womit der eine sehr gut zurechtkommt, löst bei dem nächsten Hautjucken, rote Flecken oder andere unangenehme Hautprobleme aus. Betroffene müssen häufig sehr lange suchen und unzählige Produkte testen, um ihr hautverträgliches Produkt zu finden.

In der Regel sind es nur Phasen, in denen die Haut besonders empfindlich reagiert. Trockene Heizungsluft, eisige Kälte oder zu viel Sonne schaden der Haut, wodurch sie empfindlich reagiert. Bei guter Körperpflege, einer gesunden Ernährung und ausreichendem Trinken sollten die Hautbeschwerden schnell nachlassen.

Bodylotion für empfindliche Haut

Menschen mit empfindlicher Haut sollten auf Naturprodukte setzen
Menschen mit empfindlicher Haut sollten auf Naturprodukte setzen

Reine Naturprodukte werden meistens besser vertragen und sollten bevorzugt verwendet werden, aber auch bei ihnen können einige Inhaltsstoffe Allergien auslösen. So sollten ätherische Öle gemieden werden und auf Fruchtsäure reagiert sensible Haut besonders unangenehm, zudem macht sie die Haut noch dünner.

  • Im Allgemeinen sollten Menschen mit empfindlicher und sensibler Haut parfümierte Pflegeprodukte meiden.

  • Die Bodylotionen sollten frei von Farb- und Konservierungsstoffen, Alkohol sowie von Mineralölen und

  • selbstverständlich auch dermatologisch getestet sein.

  • Beim Sonnenschutz ist auf chemische Lichtfilter zu verzichten, mineralischer Sonnenschutz mit Titanoxid wird von empfindlicher Haut meist sehr gut vertragen.

Inhaltsstoffe

Sensible Haut wird durch richtige Pflege gestärkt, hierfür sollte sie besonders schonend gereinigt und zweimal am Tag mit einer Bodylotion eingecremt werden.

  • Als besonders hautberuhigend und reizlindernd hat sich Bisabolol und Allantonin bewährt,

  • die Wundheilung wird durch die körpereigene Substanz Allantonin, gewonnen aus Schwarzwurzel oder Rosskastanie, gefördert.

  • Der Inhaltsstoff Kamille wirkt besonders entzündungshemmend,

  • Ringelblumenöl und Calendula regenerieren die Haut.

  • Mandelöl schützt und pflegt die Haut, sie ist deshalb meistens in der Babypflege zu finden und tut auch der Erwachsenenhaut gut.

  • Besonders feuchtigkeitsspendend ist Nachtkerzenöl mit dem Inhalt: Gamma-Linolensäure.

  • Als besonders feuchtigkeitsbindend hat sich der Harnstoff Urea bewährt.

Normale Haut

Eine sogenannte normale Haut wünscht sich wohl jeder.

  • Sie ist weder fettig noch zu trocken,
  • neigt nicht zu Rötungen, Allergien oder Unreinheiten und
  • nimmt einem auch kleine Pflegesünden nicht übel.

Aber auch die normale Haut sollte behutsam behandelt werden, sonst kann auch sie schnell zur Problemhaut werden, immerhin sind wir alle einmal mit diesem Hauttyp geboren.

Normale Haut ist im Gleichgewicht, ein Zeichen dafür, dass die Zell- und Nährstoffzufuhr optimal ist. Trotz eines vollwertigen, reichhaltigen Lebensmittelangebots kann die Vitalstoffzufuhr ungenügend sein.

Auch äußere Einflüsse wie trockene Heizungsluft oder zu viel Sonne hinterlassen Spuren auf der Haut. Bei jedem anderen Hauttyp kann das zu ernsten Hautproblemen führen, Menschen mit normaler Haut sollten in diesem Fall vorübergehend zur fettigeren Wasser-in-Öl-Emulsionen greifen und das Problem ist in wenigen Tagen vergessen.

Bodylotion für normale Haut

Zur täglichen Hautpflege einer normalen Haut sind leichte Öl-in-Wasser-Bodylotionen oder Hydrogele völlig ausreichend. Insbesondere nach dem Baden oder Duschen und dem Reinigen mit Waschsubstanzen jeglicher Art sollte auch die problemlose Haut unterstützt werden.

  • Eine Bodylotion für normale Haut stabilisiert den natürlichen Feuchtigkeits-und Fettgehalt der Haut und bringt sie wieder in Balance.
  • Lipide schützen die Haut vor dem Austrocknen und stärken die Barrierefunktion.
  • Feuchthaltesubstanzen wie Sorbitol, Glycerin und Hyaluronsäure verhindern die Austrocknung und erhöhen den Feuchtigkeitsgehalt und damit die Spannkraft der Haut.

Reife Haut

Die reife Frau von heute ist selbstbewusst, vollendet weiblich, authentisch, sie stehen fest im Leben. Mit der Menopause kommt es zu einem sinkenden Wasser- und Kollagengehalt in der Haut. Die Haut kann die Feuchtigkeit nicht mehr so gut binden, der Teint wird fahler und die Haut schlaffer.

Die Haut muss gestrafft und mit Feuchtigkeit versorgt werden, damit sie wieder strahlt.

Reife Haut muss gestrafft und mit Feuchtigkeit versorgt werden
Reife Haut muss gestrafft und mit Feuchtigkeit versorgt werden

Bodylotions gegen die Hautalterung

Reife Haut benötigt von allem etwas mehr, als noch vor einigen Jahren. Fettige Haut kann im Alter sehr trocken und normale zur sehr trockenen Haut werden. Mit entsprechenden Pflegeprodukten muss frühzeitig gegengesteuert werden, um die Haut zu unterstützen und wieder in Balance zu bringen.

Von einer Bodylotion erwarten Frauen keine kosmetischen Wunder. Wirkstoffreich soll die Creme sein und die reife Haut intensiv pflegen sowie sanft straffen und dabei helfe, das gefühlte Alter zum Leuchten zu bringen.

Inhaltsstoffe

Eine Bodylotion für reife Haut enthält viele Nährstoffe, die diese Aufgabe bestens erfüllen. Die Kombination einer reichhaltigen Pflegeformel mit den natürlichen Wirkstoffen Zuckerrüben- oder Granatapfelextrakt und Sojaprotein pflegt die Haut intensiv. Gleichzeitig reduziert die Bodylotion das Erschlaffen der Haut wirksam und lässt sie strahlend schön aussehen.

  • Weitere Inhaltsstoffe wie Grünteeextrakt haben stimulierenden und entwässernden Eigenschaften,
  • Kampfer beruhigt die Haut,
  • Koffein fördert die Entschlackung des Gewebes und regt die Mikrozirkulation der Haut an,
  • Ginkgo entwässert,
  • Mandarinenschale hat entwässernde Eigenschaften und
  • Meeresalgenextrakte unterstützen die Entschlackung und sind reich an Mineralstoffen.
  • Vitamin E schützt die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen.

Bodylotions für Baby- und Kinderhaut

Unser größtes Organ ist die Haut, sie dient als Barriere zwischen uns selbst und der Außenwelt. Unsere Haut muss vom ersten Tag an gepflegt und geschützt werden. Allerdings ist es nicht immer ganz einfach, das richtige Maß an Pflege zu finden.

Die Haut der meisten Neugeborenen benötigen gar keine Creme oder Lotion, sie reguliert sich selbst. Im Gegenteil, das unnötige Eincremen belastet die empfindliche Babyhaut unnötig. Nur in Ausnahmefällen, wenn das Neugeborene sehr trocken Haut hat, kann schon mal zur leichten Bodylotion gegriffen werden.

Öl-in-Wasser-Lotionen

Wird das Baby älter, kann die Kinderhaut nach langem Baden oder Planschen im Pool schon einmal sehr trocken werden, Abhilfe schafft das Cremen mit einer milden Bodylotion für Baby- und Kinderhaut. Die Öl-in-Wasser-Lotionen

  1. haben nur einen geringen Fettanteil und
  2. bestehen bis zu 90 Prozent aus Wasser.

Diese Zusammensetzung lässt sich besonders leicht auftragen, zieht sehr schnell in die Haut ein, ist leicht und verstopft die Poren nicht.

Für Babys und Kinder, die besonders trockene Haut haben, eignen sich reichhaltiger Lotionen oder Cremes mit einem höheren Fettgehalt. Nur wenn die Kinderhaut sehr trocken und schuppig ist, sollte zur Fettcreme gegriffen werden, ansonsten ist die leichte Bodylotion völlig ausreichend.

Inhaltsstoffe

Neben Wasser und Öl enthalten Bodylotionen für Babys und Kleinkinder Emulgatoren, die die Wasser- und Fettkomponenten verbinden. Die meisten Produkte enthalten Parfüm, wobei der Duftstoff Linaloo besonders beliebt ist, er kann auch aus Lavendelöl stammen.

Die Duftstoffe werden wohl eher für die Erwachsenen beigemengt, denn das Baby interessiert sich vor allem für den Duft der Muttermilch und den von Mamas Haut.

Immer wieder wird über ein Verbot von Duftstoffen in Baby- und Kleinkinderprodukten diskutiert, allerdings ohne nennenswerten Erfolg.

In Produkten für die empfindliche Babyhaut sollten möglichst keine Duftstoffe enthalten sein
In Produkten für die empfindliche Babyhaut sollten möglichst keine Duftstoffe enthalten sein

Problematische Duftstoffe

Bodylotionen für Baby- und Kleinkindhaut sollten keine problematischen Duftstoffe wie Cashmeran (synthetischer Duftstoff) enthalten, der sich im Fettgewebe anreichert. Hydroxycitronellal oder Lyral können Allergien auslösen, in einigen wenigen Produkten sind sie auch heute noch nachweisbar. Als Ersatz von umstrittenen Polyethylenglykolen und deren Abkömmlingen (PEG- oder PEG-Derivate), die als Emulgatoren verwendet wurden, werden heute ersetzt durch

  • Zuckerreste (Sorbitan Oleate, Sorbitan Stearate, Sucrose Cocoate, Sucrose Stearate,) oder teilverseifte
  • Fette, wie Glyceryl Oleate, Glyceryl Stearate Citrate und Glyceryl Stearate

ersetzt. Umstrittene halogenorganische Verbindungen oder bedenkliche Formaldehyd/-abspalter, die der Konservierung dienten, findet man heute zum Glück nicht mehr in Bodylotionen für Babys und Kleinkinder.

Alternativ werden oft Parabene eingesetzt, die vor dem Verkeimen der Lotionen schützen.

Hinweise für Bodylotions im Überblick

  • Menschen mit normaler Haut können sich glücklich schätzen, die Haut ist weder zu fettig noch zu trocken oder gar empfindlich.

  • Sehr schwierig in den Griff zu bekommen ist empfindliche Haut. Bis eine verträgliche Bodylotion für die jeweilige empfindliche Haut gefunden ist, kann unter Umständen langwierig sein.

  • Besonders viel Aufmerksamkeit und Pflege benötigt reife Haut. Bodylotionen für reife Haut sollten nährend sein und die Haut straffen.

  • Für die Baby- und Kinderhaut sollten nur spezielle Bodylotionen für diese Altersgruppe verwendet werden.

  • Umgekehrt werden Bodylotionen für die Kleinen auch von Erwachsenen häufig verwendet, denn sie sind sehr hautschonend und verträglich. Besonders Allergiker und Menschen mit sehr empfindlicher Haut greifen häufig zur Bodylotion für Kleinkinder.

Bräunungslotion

Neben der richtigen Bodylotion für verschiedene Hauttypen und ihre Bedürfnisse gibt es noch weitere Lotionen im Handel. Mit einer Bräunungs-Bodylotion lässt sich eine feine Bräune auf die Haut zaubern. Wer möchte schon mit kalkweißen Beinen in den Sommer starten?

Mittlerweile haben sich die Risiken von ausgedehnten Sonnenbädern, unter natürlicher sowie künstlicher Sonne, herumgesprochen. Mit der Bräunungs-Bodylotion kann die Haut schonend gebräunt werden - ohne schädliche Strahlungen.

Mit Bräunungs-Bodylotionen kann ein gesunder Teint erzielt werden. Wer eine ganz dunkle Haut will, kommt mit einer Bräunungs-Bodylotion allerdings nicht ans gewünschte Ziel, hierbei helfen nur die intensiver wirkenden Selbstbräuner.

Anders als beim Selbstbräuner wird die zarte Färbung einer Bräunungs-Bodylotion erst nach mehreren Tagen und mehrfacher Anwendung sichtbar. Nach drei bis fünf Tagen sollte eine Tönung der Haut zu erkennen sein. Bei 10 bis 15 Prozent aller Menschen bleibt dieser Effekt allerdings aus, ihre Haut reagiert nicht auf die Inhaltsstoffe der Bräunungs-Bodylotion.

Inhaltsstoffe

Der Wirkstoff Dihydroxyaceton (DHA) in der Bräunungs-Bodylotion bewirkt die bräunliche Tönung der Haut. DHA ist auch in Selbstbräunern enthalten, allerdings in sehr viel höherer Konzentration. Der Wirkstoff Dihydroxyaceton ist eine gesundheitlich unbedenkliche, im Labor hergestellte Zuckerart. Dieser Wirkstoff kommt auch im menschlichen Stoffwechsel vor und reagiert mit Eiweißen in den oberen Hautschichten und färbt sie braun ein.

Einige Bräunungs-Bodylotionen beinhalten noch eine weitere Zuckerart als Wirkstoff. Neben DHA wird speziell für Männer der Wirkstoff Erythrulose beigemengt. Der Nachweis einer besseren Bräunung wurde bisher nicht erbracht.

Bei einer Bräunungs-Bodylotion kommt es nicht nur auf den Bräunungseffekt an, auch die Pflege der Haut sollte im Mittelpunkt stehen. Feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe bieten der Haut alles, was sie benötigt. Wer unter trockener Haut leidet, sollte zu einer speziellen Bräunungs-Bodylotion für trockene Haut greifen.

Anwendung

Die Lotion sollte dem natürlichen Hauttyp entsprechen
Die Lotion sollte dem natürlichen Hauttyp entsprechen

Mit Bräunungs-Bodylotion wird die Haut gleichmäßig und risikolos gebräunt, gleichzeitig wird sie gepflegt. Beim Kauf der Lotion mit leichtem Selbstbäunereffekt ist darauf zu achten, dass sie dem natürlichen Hauttyp oder der Färbung der vorgebräunten Haut entspricht.

Es gibt die Varianten für helle, normale oder dunkle Haut.

  1. Damit die Bräunungs-Bodylotion optimal wirkt und die gewünschte Hauttönung einsetzt, muss die Haut vorbereitet werden. Der hauteigene Talg und überschüssiges Fett von Hautpflegeprodukten sollten unter der Dusche gründlich abgewaschen werden, sodass kein störender Fettfilm auf der Hautoberfläche verbleibt.

    Lästige Härchen, zum Beispiel an den Beinen, sollten komplett entfernt werden, ansonsten kann sich das Ergebnis fleckig zeigen.

    Damit abgestorbene Hautschüppchen verschwinden, kann ein Körperpeeling durchgeführt werden, alternativ wird die Haut mit einem Frotteetuch sanft abgerubbelt. Eventuelle Hornschichten an Ellenbogen oder Knie sollten mit einem Bimstein behandelt werden.

    Die Haut ist nun optimal für die Anwendung der Bräunungs-Bodylotion vorbereitet.

  2. Der Körper wird nun mit der Bräunungs-Bodylotion großzügig eingecremt. Allerdings sollte man an den Ellenbogen und Knien sehr sparsam sein.

  3. Direkt nach dem Eincremen sollten die Hände gründlich mit Seife gewaschen werden.

Bis zum Ankleiden sollten einige Minuten gewartet werden, damit die Bräunungs-Bodylotion restlos in die Haut einziehen kann. Nach den ersten beiden Anwendungen wird man vermutlich keinerlei Hautverfärbungen erkennen können. Erst nach dem dritten oder vierten Mal sollte sich eine feine Bräune auf der Haut bemerkbar machen.

Schimmerlotion

Schimmer-Bodylotion bietet der Haut nicht nur Pflege, sie lässt sie auch wunderschön schimmern. Besonders auf vorgebräunter Haut wirkt der Schimmer-Effekt seidig zart. Auf jeden Hauttyp abgestimmt, gibt es entsprechende Schimmer-Bodylotionen. Bekannt sind die Produkte mit dem Schimmer unter den effektvollen Namen wie:

  • Sunshine Bodylotion,
  • Vanille Schimmer,
  • Diamond Touch,
  • Seidenschimmer,
  • Sparkling Glamour und vielen mehr.

Die unterschiedlichen Schimmer-Bodylotionen gibt es für den gesamten Körper, aber auch speziell für die Beine, wobei die Glitterpartikel hierfür recht groß sind. Als After Sun Feuchtigkeitscreme ist die Bodylotion mit dem Schimmereffekt besonders beliebt. Sie kühlen die Haut nach dem Sonnenbaden, pflegen sie und verleihen ihr einen verführerischen Glanz.

Inhaltsstoffe

Die neuen Schimmer-Bodylotionen pflegen die Haut nicht nur optimal, sie verleihen ihr auch einen zauberhaften Schimmer. Eine auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmte Bodylotion

  • spendet der Haut ausreichend Feuchtigkeit,
  • verwöhnt sie mit Pflege-Lipiden, Vitaminen und wertvollen hautverwöhnenden Ölen.
  • Durch die Zugabe lichtreflektierender Pigmente bringt sie die Haut zum Strahlen.

Anwendung

Die Schimmer-Bodylotion kommt bei Sonneneinstrahlung besonders gut zur Geltung. Ideal ist der schimmernde Effekt im Sommerurlaub oder an warmen Wochenenden. Immer, wenn Zeit ist gemütlich in einem Café zu sitzen und dabei vor sich hin zu glitzern. Ins Büro sollte man damit nicht gehen, das ist einfach zu viel des Guten.

Einzig negativer Aspekt: Auch wenn die Lotion eingezogen ist, kann sie noch leicht abfärben. Das Tragen heller Kleidung und das Berühren von Möbeln mit Stoffbezug sollte demnach vermieden werden.

After-Sun-Bodylotion

After-Sun-Lotionen beinhalten weniger Fett als herkömmliche Bodylotionen
After-Sun-Lotionen beinhalten weniger Fett als herkömmliche Bodylotionen

Die After-Sun-Bodylotion ist meist sehr dünnflüssig, wodurch sie sich besonders gut auf der sonnengereizten Haut verteilen lässt. Im Prinzip sind After-Sun-Produkte "abgespeckte" Körperlotionen. Selbstverständlich kann man auch nach dem Sonnen zur Bodylotion greifen, die Haut fühlt sich nach der Anwendung allerdings häufig sehr heiß und fettig an.

After-Sun-Bodylotionen beinhalten deutlich weniger Fett, dafür Alkohol und sehr viel Wasser. Sonnengereizte Haut benötigt viel Feuchtigkeit und Spannkraft, die Zusammensetzung einer After-Sun-Bodylotion kann ihr all das bieten.

Kühlender Effekt und Inhaltsstoffe

Als besonders angenehm wird die kühlende Wirkung einer After-Sun-Bodylotion empfunden. Verursacht wird der Effekt durch den hohen Alkoholgehalt, allerdings verfliegt der Alkohol schon nach kurzer Zeit und die Kühlung lässt nach. Wirkstoffe wie

  • Aloe Vera,
  • Bisabolol,
  • Allantoin oder
  • Jojobaöl

sollen zusätzlich beruhigen und pflegen. Wie bei jeder Creme auch, so kann es bei sehr empfindlichen Menschen zu Hautirretationen kommen. Im Allgemeinen sind After-Sun-Produkte jedoch sehr gut verträglich, sie enthalten aber auch kritische Substanzen wie Emulgatoren, Konservierungsstoffe und Parfümstoffe, die nicht von jedem vertragen werden.

Anders als viele vermuten, lindert eine After-Sun-Lotion die Beschwerden bei einem Sonnenbrand nur für einen kleinen Moment, auch vor dem Abpellen der sonnenverbrannten Haut schützt sie nicht.

Das Einreiben mit einer Creme mit hohem Sonnenschutzfaktor vor dem Sonnenbaden ist daher besonders wichtig. Nur so werden ein Sonnenbrand und seine unangenehmen Folgen vermieden.

Anwendung und weitere Tipps

Die Anwendung einer After-Sun-Bodylotion ist sehr einfach. Nach einem Tag in der Sonne und einer erfrischenden Dusche wird die After-Sun-Bodylotion vom Hals bis zu den Füßen großzügig aufgetragen. Das Gesicht sollte mit einer speziellen Pflegecreme eingecremt werden. Die Lotion zieht meist sehr schnell in die Haut ein und die Abendgarderobe kann angezogen werden.

Nach dem Urlaub sollte man schnell Abschied von der After-Sun-Bodylotion nehmen und wieder zur Körperlotion greifen. Besonders die trockene Haut benötigt dann wieder fettreiche Produkte. Wer seine Urlaubsbräune noch lange bewahren will, sollte die Haut täglich mit einer reichhaltigen Fettcreme verwöhnen und auf Vollbäder sowie Peelings verzichten.

Hautstraffende Bodylotion

Regelmäßige Hautpflege, schon in jungen Jahren, zahlt sich spätestens im höheren Alter aus. Doch irgendwann stellen sich trotz bester Pflege erste Veränderungen der Haut ein, sie ist nicht mehr so

  • straff,
  • jung,
  • elastisch und
  • faltenfrei.

Häufig verliert die Haut schneller an Feuchtigkeit und wirkt dadurch schuppig und juckt an einzelnen Stellen. Man hat einfach das Gefühl, dass eine einfache Bodylotion nicht mehr ausreicht, um der Haut genügend Pflegestoffe zuzuführen.

Inhaltsstoffe

Unterschiedlichste Öle wie Mandel- oder Traubenkernöl nähren die Haut, auch die Kombination mit Zuckerrüben- oder Granatapfelextrakt hat sich bewährt. Vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt Vitamin E, das in einer Bodylotion keinesfalls fehlen darf.

Einige Hersteller setzen auf natürliche Inhaltsstoffe wie Kampfer, der beruhigend auf die Haut wirken soll oder stimulierender Grünteeextrakt. Zum Entwässern hat sich Ginkgo bewährt, in Verbindung mit Meeresalgenextrakt wirken diese Bodylotion zudem entschlackend.

Wer seiner Haut etwas Gutes tun will, sollte eine hautstraffende Lotion suchen, die tatsächlich wirksame Inhaltsstoffe enthält. Nachweislich vitalisierend wirken:

Diese Wirkstoffe unterstützen die Zellregeneration optimal und erhöhen die Zellfunktion. Einige Produkte enthalten aufpolsterndes Kollagen für einen noch größeren Effekt.

Achtung bei Duftstoffen

Jeder Kosmetikhersteller bietet andere Mixturen an, die unsere Haut schön und elastisch halten soll. Leider finden sich auch Inhaltsstoffe, die insbesondere für Allergiker bedenklich sind. Kaum eine hautstraffende Bodylotion wird heute ohne Duftstoffe angeboten, die nicht von jedem vertragen werden.

Weitere hautstraffende Maßnahmen

Sämtliche Gels, Cremes und Seren versprechen festere, straffere Haut - doch eine Creme allein kann nicht viel ausrichten, das wissen wir wohl alle.

Nicht nur unsere Gene haben großen Einfluss auf die Hautbeschaffenheit, auch unser Lebenswandel beeinflusst die Straffheit der Haut positiv:

  • eine gesunde und vitaminreiche Ernährung
  • viel Bewegung
  • stets ausreichender Schutz vor schädlichen Sonnenstrahlen
  • ausreichend viel Schlaf
  • viel Wasser trinken

Wird sie zudem noch mit einer guten Bodylotion gepflegt, bleibt die Haut bis ins fortgeschrittene Alter weich und straff.

Auch wenn niemand die Uhr zurückdrehen kann, so lassen sich doch einige Jährchen optisch wegmogeln. Allerdings sieht man an reichen und prominenten Damen, die sich in den Beautysalons die Türklinke in die Hand geben, dass auch mit der hochwertigsten und teuersten Pflege keine Wunder vollbracht werden können.

Anwendung von hautstraffender Bodylotion

Die Anwendung von Bodylotion ist denkbar einfach. Mindestens einmal täglich, insbesondere nach jedem Duschen oder Baden, benötigt die Haut Feuchtigkeit und Pflegestoffe.

Um das Gleichgewicht der Haut wieder herzustellen, ist das Auftragen der Bodylotion direkt nach dem sanften Abtrocknen der Haut besonders wichtig. In diesem Zustand, wo die Poren durch das Wasser geöffnet sind, nimmt die Haut alle aufgetragenen Pflegestoffe besonders leicht auf.

Die Lotion wird hierfür einfach in die Hand getröpfelt und dann in kreisenden Bewegungen in die Haut einmassiert. Hierfür reicht in der Regel ein kleiner Klecks, der nach dem Auftragen schnell eingezogen sein sollte (immerhin will man sich ja danach schnell etwas anziehen).

Wer unter sehr trockener Haut leidet, kommt sicherlich nicht damit aus, seinen Body nur einmal am Tag einzucremen. Hautstraffende Bodylotion kann in diesem Fall mehrmals täglich aufgetragen werden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Young woman pouring body lotion in hand © studiovespa - www.fotolia.de
  • portrait of a beautiful woman with face care concept © khz - www.fotolia.de
  • bodycare of beautiful healthy female legs © Valua Vitaly - www.fotolia.de
  • Care of a skin © Deklofenak - www.fotolia.de
  • Seniorin cremt ihre Haut ein © Robert Kneschke - www.fotolia.de
  • Mother massaging baby © Monkey Business - www.fotolia.de
  • A sun made with suncream at the shoulder (shallow dof) © Dmitrijs Dmitrijevs - www.fotolia.de
  • Beautiful young woman applying organic cosmetics to her skin © Andrejs Pidjass - www.fotolia.de
  • Young woman pouring lotion in hand © studiovespa - www.fotolia.de
  • Female body © stuchin - www.fotolia.de
  • Fit woman holding lotion over her belly © Kalim - www.fotolia.de
  • body-lotion 8 © olly - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema