Nagelhaut

Schützt den Nagelansatz vor Schmutz und Infektionen

Die Nagelhaut befindet sich zwischen Nagel und Nagelbett. Das dünne Häutchen schützt den Nagelansatz vor Schmutz und möglichen Infektionen, wie beispielsweise einer Nagelbettentzündung. Daher ist es wichtig, die Nagelhaut bei der Maniküre nicht wegzuschneiden; vielmehr sollte sie mit einem Nagelhautentferner nur leicht zurückgeschoben werden. Auf diese Weise erhalten Fuß- und Fingernägel ein gepflegtes Aussehen.

Nahaufnahme Entfernung der Nagelhaut
nail salon, cuticle cut © starush - www.fotolia.de

Anatomie und Funktion

Die Nagelhaut stellt die Verbindung zwischen Nagel und Nagelbett beziehungsweise der am Anfang des Nagels beginnenden Haut dar und erfüllt eine wichtige Schutzfunktion. Als Bindeglied schützt sie den Nagel vor etwaigen Entzündungen und sorgt dafür, dass sich kein Schmutz in den Seitenrändern der Nägel absetzt, der sonst schnell einmal entzündliche Reaktionen auslösen kann, die dann häufig auch zu geröteten Stellen rund um den Nagel führen.

Die richtige Pflege

Dementsprechend sollte man bei der Maniküre oder dem Lackieren der Fingernägel unbedingt auf die Nagelhaut achten und diese nicht wegschneiden oder –reißen. Vielmehr sollte sie vorsichtig ein Stück zurück geschoben werden, so dass sie ihre Schutzfunktion immer noch ausüben kann, ein schönes Aussehen der Nägel jedoch nicht beeinträchtigt und das Lackieren problemlos möglich macht.

Erhältlich sind dazu in jeder Drogerie spezielle Rosenstäbchen, kleine Schaschlikspieß-artige Stäbchen aus Holz, die vorne entsprechend abgerundet geformt sind und sich daher besonders gut zum Zurückschieben der Nagelhaut eignen. So erzielt man ein gesundes und gepflegtes Erscheinungsbild der Nägel.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Allgemeine Artikel zum Thema Nagelhaut

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen