Lichthärtegeräte

Ein Lichthärtegerät oder eine UV-Lampe dient zur Aushärtung beim Nageldesign

UV-Lampen oder sogenannte UV Lichthärtegeräte werden in Nagelstudios zur Aushärtung der Fingernägel bzw. von verwendetem Gel, Acrylfarbe oder Kleber eingesetzt. Gelhärtende UV Lampen sind in der Regel klein und handlich und besitzen austauschbare Röhren.

Hand einer Frau mit French Nails und Nageldesign mit roten Strasssteinen auf weißem Hintergrund mit Eiswürfeln und Kette
Fingernagel © samaneh - www.fotolia.de

Lichthärtegeräte werden vor allem in Nagelstudios verwendet und zur Aushärtung von künstlichen Fingernägeln benötigt. Lichthärtegeräte sind ähnlich einer UV-Lampe, denn sie arbeiten mit UV-Licht.

Funktion und Einsatzgebiete

Sind die natürlichen Nägel künstlich verlängert worden, kommen sie zum Einsatz. Nachdem mit einem der beiden Mittel, die üblicherweise beim Nageldesign genutzt werden, Gel oder Acryl, die künstlichen Nägel hergestellt worden sind, müssen diese für einige Minuten unter das Lichthärtegerät gelegt werden. Darunter sorgt das UV-Licht dafür, dass das Gel oder das Acryl aushärtet und auf diese Weise nicht mehr verrutschen oder beschädigt werden kann durch Kratzer oder ähnliches.

Man unterscheidet

Preisklassen

Die kleinen UV-Lampen sind in der Regel klein und handlich und verfügen praktischerweise meist über austauschbare Röhren. Preislich gesehen sind sie bereits ab etwa 30 Euro im Handel erhältlich. Gute und sehr leistungsstarke Geräte, die in Nagelstudios hauptsächlich verwendet werden, sind jedoch deutlich teurer und können auch mehr als 100 Euro kosten. Diese haben oftmals im Gegensatz zu günstigeren Modellen, die meist nur über ein oder zwei Röhren verfügen, vier und sind daher leistungsstärker.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Lichthärtegeräten

Allgemeine Artikel zum Thema Lichthärtegeräte

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen