Cutter, Kleber, Schablonen - Anleitung zum Anbringen von Tips

Hand mit langen, gepflegten Fingernägeln und funkelndem Ring liegt neben einer grünen Blüte

Wir erklären, wie Sie Tips selbst anbringen und was dabei zu beachten ist

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Lange, kunstvoll lackierte Fingernägel sind trendy. Hat man mit der Länge der Naturnägel kein Glück, bleibt einem nur das Modellieren von künstlichen Fingernägeln, um dem derzeitigen Modetrend folgen zu können.

Trotz guter Hand- und Nagelpflege mit

gewinnt nicht jede Frau den Kampf gegen brüchige, spröde, splitternde oder einreißende Fingernägel. Wer dennoch nicht auf lange Nägel verzichten will, kann sich für das Aufbringen von künstlichen Nägeln entscheiden.

Fingernagelstudios wachsen derzeit wie Pilze aus dem Boden, viele Frauen haben aber Spaß daran, ihr Nägel und die ihre Freundinnen selbst zu modellieren. Mit ein wenig Übung, Geduld und dem richtigen "Handwerkszeug" kann jedermann künstliche Fingernägel aufbringen, auch wenn die ersten Versuche vermutlich nicht ganz so perfekt gelingen werden.

Die gängigsten Nagelverlängerungen

Bei künstlichen Fingernägeln unterscheidet man zwischen Gelnägeln und Acrylnägeln. Bei beiden Techniken werden die Fingernägel mit sogenannten Tips verlängert, die mit einem speziellen Kleber auf den Naturnagel geklebt werden.

Eine individuelle Nagelmodellage ohne Tips wird mit der Hilfe von Schablonen modelliert, eine etwas schwierigere Technik. Zum Kürzen der künstlichen Fingernägel und für das Zurechtschneiden der Tips wird ein Cutter benötigt.

Anleitung zum Anbringen von Tips

Die einfachste und gängigste Methode der Verlängerung von Fingernägeln ist das Anbringen von Tips. Bevor es an das Aufkleben der Tips geht, müssen die Nägel gründlich vorbereitet werden, nur so hat man auch lange Freunde an den künstlichen Fingernägeln. Dabei ist es ganz gleich, ob man sich für Nagelverlängerungen mit Schablonen, Modellagen für Gelnägel oder Acrylnägel entscheidet - die Vorbereitung des Nagels bleibt immer gleich.

Bevor es an eine Nagelmodellage geht, sollten die Hände trocken und möglichst fettfrei sein. Das Eincremen kurz vorher ist also tabu.

  1. Zunächst wird die Nagelhaut entfernt. Hierfür kann ein Nagelhautentferner verwendet werden, der ca. eine Minute einwirken sollte. Danach kann die Nagelhaut mit einem Hufstäbchen vorsichtig zurückgeschoben werden.

  2. Der Naturnagel wird nun bei Bedarf gekürzt, die Nagellänge sollte mit den Fingerspitzen abschließen.

  3. Mit einem Cleaner wird der Nagel desinfiziert und gleichzeitig entfettet, er sollte nun nicht mehr mit bloßen Fingern berührt werden.

  4. Die Nageloberfläche wird nun mit einer feinen Feile, einem Schleifblock oder Buffer (180/180 Körnung) leicht mattiert, um die restliche Fettschicht zu entfernen. Wichtig: nur leicht anmattieren, der Nagel sollte nicht mehr glänzen. Vorsicht bei neuen Feilen oder Buffern. Der Feilstaub wird mit einem Staubpinsel entfernt.

  5. Nun geht es an die Auswahl des künstlichen Fingernagels, den sogenannten Tip. Für jeden Finger muss ein passender Tip ausgewählt werden. Er sollte genauso breit sein, wie der Naturnagel an der breitesten Stelle - niemals schmalere wählen. Häufig müssen die Tips nachgearbeitet werden, mit einer Feile ist das problemlos möglich.

  6. Der spezielle Kleber wird nun dünn auf der Auflagefläche des Tips aufgetragen.

  7. Der Tip muss dann sofort, ohne antrocknen, aufgeklebt werden. Die Stoßkante des Tips muss an den Nagelrand anstoßen. Den Tip langsam von vorne nach hinten andrücken. Vorsicht: es darf keine Spannung entstehen. Der Kleber darf nicht mit der Nagelhaut in Verbindung kommen. Falls ein Tip falsch aufgeklebt wurde oder sich darunter eine Blase bildet, kann er mit Hilfe des Tip-Lösers entfernt und ein neuer Tip mit Kleber aufgebracht werden.

  8. Mit einem Cutter werden die Tips auf die gewünschte Länge gekürzt.

  9. In den nächsten Arbeitsschritten wird der Übergang zum Nagelbett flach gefeilt.

  10. Zur Modellierung wird dann mit mehreren Schichten Gel oder Acryl gearbeitet, bis die Form perfekt ist.

  11. Mit Nail Art kann der Nagel verziert werden, der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Nagelmodellagen mit Schablonen

Es ist auch möglich, die Fingernägel zu verlängern und dabei ganz auf Tips zu verzichten. Mit Schablonen, die unter dem Naturnagel angebracht und nach der Verlängerung wieder entfernt werden. UV-härtendes Acryl ist für diese Art der Nagel-Modellage mit Schablonen üblich.

Grundinformationen und Hinweise zu künstlichen Fingernägeln

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Fingernagel © samaneh - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema