Voraussetzungen und Tipps zum Flechten von Open Braids

Braun-blonde Rastazöpfe junger Frau mit Zungenpiercing werden zur Seite geweht

Das sollten Sie beachten, wenn Sie sich Open Braids machen lassen möchten oder diese bereits besitzen

Frisuren mit sogenannten Rastalocken werden immer beliebter. Neben Corn Rows gehören beispielsweise auch die Open Braids zu den Lieblingen. Um sich diese Frisur zulegen zu können, müssen jedoch einige Voraussetzungen erfüllt werden. Zudem gibt es einige hilfreiche Tipps zu beachten, um die Frisur lange zu erhalten und für eine schöne Optik zu sorgen.

Was sind Open Braids?

Bei den sogenannten Open Braids werden die eigenen Haare - und zusätzlich Kunsthaar- oder Echthaarsträhnen - in viele kleine Zöpfchen geflochten. Die Rastazöpfchen werden jedoch nicht bis in die Haarspitzen geflochten, sondern nur einige Zentimeter am Kopf entlang, für gewöhnlich etwas länger als die eigenen Haare. Die darüber hinaus gehenden Kunst- bzw. Echthaare werden offen gelassen.

Diese Technik dient in erster Linie dazu, die eigenen Haare vor dem Verfilzen zu schützen. Das Ergebnis wirkt wie eine Haarverlängerung.

Die Open Braids halten je nach Pflege etwa 3-4 Monate. Lösen sich die ersten Zöpfchen, werden diese vom Friseur wieder aufgeflochten, dies kann jedoch auch problemlos selbst übernommen werden.

Voraussetzungen und Tipps für Open Braids

Möchte man sich die angesagten Open Braids flechten lassen, sollten die Haare mindestens 5cm lang sein. Hat man Afrohaar sind auch 3-4cm ausreichend.

Zudem sollte man für das Flechten beim Friseur viel Zeit mit bringen. Je nach Haarlänge kann das Flechten der Open Braids 6 bis 9 Stunden dauern.

Haarewaschen mit Open Braids

Um die Frisur lange zu erhalten, sollte man einige Tipps beherzigen.

Die Haare sollten ein Mal die Woche gewaschen werden. Hierbei sollte ein mildes Shampoo verwendet werden, welches in der Hand aufgeschäumt und anschließend auf Kopfhaut und Haare aufgetragen wird. Um das Gemisch zu verteilen darf nicht gerubbelt, sondern lediglich mit der flachen Hand auf die Zöpfchen gedrückt werden.

Nachdem die Haare gründlich ausgespült wurden, sollten diese an der Luft trocknen. Föhnen ist bei Open Braids nicht empfehlenswert.

Haare mit Open Braids stylen

Echthaare können problemlos mit dem Lockenstab oder Glätteisen bearbeitet werden. Kunsthaarverlängerungen jedoch dürfen lediglich mit Lockenwicklern in Form gebracht werden.

Pflegesprays sorgen für einen schönen Glanz der Haare und vermindern den eventuell auftretenden Juckreiz. Nachts sollten die Haare zu einem oder mehreren Zöpfen zusammengenommen werden. Um ein verfilzen zu vermeiden, kann zusätzlich eine dünne Seidenstrumpfhose über die Frisur gezogen werden.

Variationen der Open Braids

Die eingeflochtenen, offen gelassenen Strähnen können sowohl gewellt oder lockig getragen werden. Besonders wenn die Haare glatt getragen werden, ergibt sich ein schöner Kontrast aus den Braids und dem offenen Haar.

Invisible Braids

Die Open Braids werden häufig auch zur Haarverdichtung genutzt. Hierfür werden Strähnen aus Kunsthaar in die Corn Rows mit eingeflochten.

Eine beliebte Variante sind die sogenannten invisible Braids. Diese

  • sind extrem fein geflochten und
  • können gut kaschiert werden.

Eine weitere Variation der Open Braids, speziell für langes Haar, ist das Flechten aller Haare in Zöpfchen, wobei jedoch schon am Haaransatz Kunsthaar eingeflochten und offen gelassen wird.

Die sehr langen Braids werden so etwas verdeckt. Die Frisur sieht dennoch aus als wären alle Haar offen.

Grundinformationen und Tipps zu Rastalocken

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Stylish dreadlocks © Valua Vitaly - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema