Brennnessel, Zwiebel und Kräuter gegen Haarausfall

Selbstgemachte Tinkturen gegen Haarausfall

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Moderner Herd mit Induktionskochfeld, darauf Kochtopf

Haarausfall stellt für viele Menschen ein erhebliches Problem dar. Sie fühlen sich einfach nicht mehr wohl in ihrer Haut und probieren verschiedenste Dinge aus, um den Haarausfall zu stoppen und volles, gesundes Haar zurückzubekommen. Neben Shampoos und Tinkturen gibt es auch natürliche Mittel die gegen Haarausfall wirken.

Brennessel

Aus Brennnesselwurzeln, einem halben Liter Essig und doppelt so viel Wasser kann man selbst eine wirksame Tinktur herstellen. Dafür kocht man die genannten Zutaten eine halbe Stunde lang und massiert sich die Tinktur drei bis vier mal pro Woche in die Kopfhaut ein.

Am besten macht man dies abends vor dem Schlafengehen. In der Brennnessel sind neben dem Provitamin A auch Eisen und viele Mineralsalze enthalten. Diese Inhaltsstoffe wirken sich positiv auf eine gesunde Kopfhaut aus. Sie stärken und kräftigen die Kopfhaut und regen so auch das Haarwachstum an.

Zwiebel

Auch ein Sud aus Zwiebeln und Branntweinessig, versetzt mit pflegendem Honig, soll den Haarausfall stoppen. Den Sud massiert man jeden zweiten Tag in die Kopfhaut ein. Die Haarwurzel wird gestärkt und das Haar glänzt.

Weitere Kräuter

Auch Kapuzinerkresse, Klettenwurzel, Majoran, Taubensilberkerze und Zinnkraut können gegen Haarausfall wirken. Dazu stellt man ebenfalls ein Haarwasser her und massiert dieses regelmäßig in die Kopfhaut ein.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: cuisine moderne © doomdoom - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere News zum Thema