Haarglätter mit Teflon- oder Keramikbeschichtung? Und für welche Haartypen Haarglätter geeignet sind

Frau beim Haareglätten

Wie viel man für einen guten Haarglätter mit Keramik- oder Teflonbeschichtung investieren sollte

Möchte man seine Haare schön glatt und seidig aussehend tragen, dann eignet sich zum richtigen Styling ein Haarglätter optimal. Generell hat man bei Haarglättern die Wahl zwischen Geräten mit einer Teflon- oder einer Keramikbeschichtung. Dabei sollte man sich auch vor dem Kauf klar machen, wie viel man für einen guten Haarglätter investieren möchte. Außerdem sollte jedoch auch beachtet werden, für welche Haartypen Haarglätter überhaupt geeignet sind.

Haarglätter zum effektiven Glätten der Haare gibt es in unzähligen Varianten von diversen Herstellern in allen Preisklassen. Neben den Unterschieden in

  • der Verarbeitung und
  • den Funktionsmöglichkeiten

unterscheiden sie sich im Wesentlichen vor allem in der Beschichtung der Heizplatten. Diese sind bei guten Geräten in der Regel entweder aus Teflon oder aus Keramik.

Teflon und Keramik sorgen für eine optimale Glättung

Viele, die sich einen Haarglätter zulegen möchten, stehen vor der Wahl, ob sie sich für ein Gerät mit Keramik- oder Teflonbeschichtung entscheiden sollen. Generell sind beide Arten der Beschichtung sehr gut geeignet, da sie am schonendsten für die Haare und insgesamt am effektivsten sind im Vergleich zu Beschichtungen aus anderen Materialien wie

  • Kunststoff oder
  • Glas.

Sowohl die mit einer Keramik- als auch die mit einer Teflonbeschichtung versehenen Platten sorgen für eine optimale Glättung, da die Wärme ideal verteilt wird. So läuft man nicht Gefahr, dass einige Stellen der Platten zu heiß und andere zu kalt sein könnten, wodurch eine gleichmäßige Glättung nicht gewährt werden könnte.

Teflon und Keramik schonen die Haare

Ebenso sind aber auch beide Varianten schonend für die Haare, da bei beiden Arten der Beschichtung eine sehr glatte Oberfläche auf den Platten entsteht. Durch diese sehr stark ausgeprägte Glätte der Oberfläche wird die äußere Schuppenschicht der Haare nicht aufgeraut, wodurch das Haar insgesamt weniger beansprucht und strapaziert wird.

Welche Variante ist die bessere?

Gleichgültig ob man nun einen Haarglätter mit Keramik- oder Teflonbeschichtung auswählt, beide Varianten glätten sehr gut und verursachen keine ernsthaften Schäden an der Haarstruktur. Wie diverse Tests zeigen, wird aber immer wieder Keramikbeschichtungen das bessere Ergebnis zugesprochen. Diese gibt es auch in unterschiedlichen Variationen:

  • Eine Keramik-Turmalin beschichtete Platte sorgt zusätzlich dafür, dass sich die Haare nicht aufladen. Turmalin hat eine antistatische Wirkung, die bei Erhitzung des Eisens durch die Freisetzung negativer Ionen erzeugt wird.
  • Eine Titanium-Keramik beschichtete Platte gilt als beste Empfehlung unter den Heizplatten - sie macht sich durch eine extrem glatte Oberfläche bemerkbar und sorgt für die besten Ergebnisse bei schonendster Anwendung.

Wie viel man in einen guten Haarglätter investieren sollte

Preis qualtitativ hochwertiger Haarglätter
Wie viel für qualitativ hochwertigen Haarglätter ausgeben

Haarglätter sind zurzeit in jedem Elektro- oder Friseurbedarf-Fachgeschäft der Renner, denn glatte Haare liegen bei den Damen aktuell voll im Trend und sind längst zu einem Must-Have hinsichtlich des Haarstylings geworden.

Der so genannte Sleek-Look mit glatten, langen Haaren lässt sich mit einem Haarglätter auch super stylen. Erhältlich sind dabei zahlreiche derartige Produkte von diversen Herstellern und in allen Preissegmenten, wobei die Qualitätsunterschiede durchaus deutlich ausfallen können.

Dementsprechend empfiehlt es sich also, vor der Anschaffung zu beachten, wie viel man für einen guten Haarglätter mit entsprechender Qualität überhaupt investieren sollte.

Sparen kann den Haaren schaden

Wie viel Geld man für einen Haarglätter ausgibt, sollte im Optimalfall nicht nur vom günstigsten Angebot, sondern vor allem von der Qualität des jeweiligen Gerätes abhängen.

In der Tat findet man zahlreiche, ausgesprochen günstige Haarglätter, die bereits für 15 bis 20 Euro zu haben sind. Sicherlich kann man auch diese für die Haarglättung verwenden. Meist sind sie jedoch wenig haarschonend, sodass bei einer regelmäßigen Anwendung schnell einmal erhebliche Schäden am Haar auftreten können.

Merkmale hochwertiger Haarglätter

Besser geeignet sind hochwertige Produkte, die über Keramik- oder Teflonplatten verfügen und deren Temperatur individuell einstellbar ist, sodass man das Haar auch bei mäßiger Temperatur glätten kann. Diese Haarglätter werden in der Regel nicht unter 30 Euro angeboten, wobei die besten Geräte meist sogar mit 50 Euro oder mehr zu Buche schlagen.

Möchte man seinen Haaren jedoch nicht zu viel zumuten, dann empfiehlt es sich, diese Kosten nicht zu scheuen. Für einen guten Haarglätter sollte man bereit sein, mindestens 50 Euro zu investieren.

Für welche Haartypen Haarglätter geeignet sind

Neben der Beschichtung und generellen Qualität des Haarglätters sollte man jedoch auch nicht außer Acht lassen, für welche Haartypen Haarglätter überhaupt geeignet sind.

Wellen glätten

Haargläter sind grundsätzlich für all jene besonders geeignet, die über

verfügen. Diese Haartypen können in der Regel schnell und einfach geglättet werden, ohne dass weitere Probleme oder ein großer Zeitaufwand zu befürchten sind.

Da das Haar in diesem Fall schon von Natur aus eher die Tendenz der Glätte aufweist beziehungsweise nur leichte Wellen oder Locken sichtbar sind, ist der Schritt zu einer richtig glatten Haarpracht ohnehin nicht mehr weit.

Locken glätten

Schwieriger gestaltet sich das Glätten bei Haartypen, die durch starke Locken oder gar eine Krause gekennzeichnet sind. Hat man stark lockiges oder krauses und sehr widerspenstiges Haar, dann eignen sich Haarglätter eher weniger zum Glätten des Haares, da dies meist sehr aufwendig und kompliziert ist.

In diesem Fall sind meist viele Durchgänge des Glättens notwendig und auch dann ist kein sehr guter Erfolg garantiert. Dementsprechend empfiehlt es sich bei Locken oder krausem Haar, auf die professionelle Hilfe eines Friseurs zu setzen, der eine fachgerechte Glättung mit unterschiedlichen Hilfsmitteln bieten kann.

Grundinformationen und Tipps zu Haarglättern

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: haare © Christian Jung - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: White Paper Notes © Giraphics - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema