Rundbürste und Flachbürste

Fünf verschiedene Haarbürsten auf weißem Hintergrund

Wir erklären Materialien und Anwendungsgebiete von Rund-, Halbrund- und Flachbürste

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die Rundbürste und die Flachbürste sind die wahren Klassiker unter den Haarbürsten. Wohl kaum ein Kind hat noch nicht mit einer von ihnen als Mikrofonersatz vor dem Spiegel gestanden und sich seinen Rockstarträumen hingegeben. Mamas Haarbürste ruft Kindheitserinnerungen wach, auch wenn die Kinder schon längst Teenager sind und über ein ganzes Arsenal an eigenen Bürsten, Kämmen und Wässerchen verfügen.

Dies zeigt, dass Haarbürsten weit mehr sind als ein Utensil zur Körperpflege. Haarbürsten gehören einfach dazu, und es gibt nur wenige Menschen, die sich mit nur einer begnügen. Schließlich kommen den verschiedenen Arten von Haarbürsten unterschiedliche Funktionen zu.

Zumindest eine Rund- und eine Flachbürste dürfte sich in jedem Haushalt finden.

Rundbürsten

Die Rundbürste wird dabei vor allem für das Styling von Föhnfrisuren bzw. ganz allgemein zum Trockenföhnen der Haare verwendet. Außerdem sind sie ideal, um Volumen zu kreieren.

Bei Rundbürsten hat der Bürstenkopf – der meist an einem langen Stil ansetzt – die Form eines Lockenwicklers. Der Bürstenkopf kann einen unterschiedlich großen Durchmesser haben und ist mit büschelweise angeordneten Wildscheinborsten im 360-Grad-Radius ausgestattet.

Neben Rundbürsten aus Holz finden sich auch solche, die komplett – also Körper sowie Borsten – aus Kunststoff hergestellt sind, wobei es große Qualitätsunterschiede gibt. Preiswerte Bürsten werden häufig fabrikmäßig gepresst, was dazu führt, dass sie mikrofeine Grate und Nähte aufweisen, die das Haar schädigen können. Besser ist es da, auf Kunststoffbürsten zu setzen, die im ganzen Stück gegossen sind.

Gerade im professionellen Bereich finden sich hochwertige Rundbürsten aus Kunststoff wieder. Deren Vorteil bei der alltäglichen Nutzung ist – Stichwort Ergonomie – ihre im Wortsinne leichte Handhabung. Auch, dass sie schnell hygienisch zu reinigen sind, spielt hier eine Rolle.

Rundbürsten mit Aluminium- oder Keramikbeschichtung

Im professionellen Friseurbedarf finden sich auch viele Rundbürsten mit Aluminium- oder Keramikbeschichtung. Aluminium ist thermoaktiv. Dies bedeutet, dass ein Bürstenkörper aus Aluminium die Föhnwärme besonders gut speichern kann, sodass sie beim Kämmen ins Haar weitergegeben wird, wo sie dafür sorgt, dass das Haar schneller und vor allem schonender trocknet.

Einen ähnlichen Zweck erfüllen Keramikbeschichtungen. Auch hier ist das Ziel ein effektiveres Styling durch Wärmespeicherung und Abgabe ans Haar, wobei ein mit Keramik beschichteter Bürstenrand zudem den Anti-Statik-Effekt verstärkt und die lästige elektrostatische Aufladung des Haares verhindern soll.

Die Haare beim Föhnen stylen

Professionelle Rundbürsten, die auch als Föhnstyler bezeichnet werden, zeichnen sich darüber hinaus durch Luftschlitze in der hohlen Bürstentrommel aus. Dies ermöglicht das schnellere Trocknen der Haare, da die Luft ungehindert zirkulieren kann.

Mit einer Rundbürste lässt sich während der Föhnvorganges Spannung und Glanz ins Haar frisieren, ohne dass es wirklich frisiert aussieht. Vielmehr wird ein natürlicher Effekt erzielt. Zu diesem Zweck kann man auch mit Rundbürsten verschiedenen Durchmessers arbeiten, denn ebenso wie bei einer Dauerwelle, für welche Profis Wickler mit verschiedenen Stärken verwenden, wirkt die Frisur durch unterschiedliche Wellenstärken noch natürlicher.

Rundbürsten mit einem großen Durchmesser von fünfzehn Zentimetern oder mehr werden von Friseuren gern auch kurz vorm Trocknen der Frisur in die Ansätze gedreht, um dort für Volumen zu sorgen. Das Haar ist danach nicht mal gelockt, sondern fällt einfach natürlich, aber perfekt.

Regelmäßig angewendet hat man schnell eine gewisse Übung und ein Styling in wenigen Minuten und mit ein paar richtigen Handgriffen ist nicht länger ein Wunschtraum. Somit ist die Rundbürste auch äußerst praktisch und Zeit sparend.

Halbrundbürsten

Neben der 360-Grad-Rundbürste gibt es auch Halbrundbürsten, also Modelle, bei denen die Borsten in einem 180-Grad-Winkel angeordnet sind. Dies sind Zwitter aus Rund- und Flachbürsten. Mann kann mit ihnen mit etwas Geschick sowohl Wellen ins Haar föhnen als auch die Haare einfach glätten.

Flachbürsten

Flachbürsten bestehen aus denselben Materialien, wie sie für Rundbürsten beschrieben wurden. Der Klassiker ist auch hier der Bürstenkörper aus Holz mit Borsten aus Wildscheinhaar, ebenso gibt es Kunststoffmodelle von einfach bis HighTech. Da bei einer Flachbürste alle Borsten in eine Richtung weisen, sind sie oft an einem flexiblen, nachgiebigen Bürstenkissen, beispielsweise aus Gummi bzw. Naturkautschuk, angebracht.

Dies hat überdies den Vorteil, dass es sich bei der Reinigung der Bürste leicht abnehmen lässt. Die Flachbürste passt sich variationsreich allen Haartypen an und kommt in vielen verschiedenen Varianten daher.

Auch klappbare Flachbürsten für unterwegs sind dabei, ebenso batteriebetriebene Modelle mit Iontec-Technologie, bei der etwa aktive Ionen für die Bändigung statisch aufgeladener Haare sorgen sollen. Wichtig bei allen Flachbürsten, die auf Kunststoffborsten setzen, ist die nahtlose Verarbeitung der Borsten, um Haarbruch vorzubeugen.

Grundinformationen und Hinweise zu Bürsten und Kämmen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: hair brushes © dinostock - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema