Färben, tuschen, verdichten: Tipps für ein umfassendes Wimpernstyling

Nahaufnahme rechtes geschminktes Auge einer jungen Frau

Wir verraten Ihnen, wie Sie dank gutem Wimpernstyling für einen umwerfenden Augenaufschlag sorgen

Finden Sie, dass Ihre Wimpern zu hell oder dünn sind? Keine Panik, mit ein paar Tricks kann man sich dichte und ausdruckstarke Wimpern mogeln. Zur Wimpernpflege gehört für viele Frauen auch das Färben der Wimpern, denn so erscheinen diese immer tief schwarz und das tägliche Tuschen mit Mascara kann in Vergessenheit geraten. Lohnend ist das Einfärben also sicherlich, aber häufig kommt diesbezüglich auch die Frage auf, auf welchem Wege dies am besten erfolgen sollte. Empfiehlt es sich also, das Wimpern färben selbst zu machen oder sollte man sich dazu besser in professionelle Hände begeben?

Wimperntusche (Mascara)

Wimperntuschen als wichtigste Stylingmaßnahme
Wimperntuschen als wichtigste Stylingmaßnahme

Es gibt hunderte von verschiedenen Wimperntuschen, die einem alles Mögliche versprechen. Die Hersteller haben die Wünsche der Kunden erkannt und versichern meist, dass man mit Hilfe ihrer Wimperntusche schwungvoll geformte lange, dichte Wimpern zaubern kann.

Wir nehmen die Wimpern meist nicht in ihrer vollen Länge wahr, da das Wimpernende heller und dünner ist als der Rest der Wimper. Durch das Tuschen wird dieses Ende ebenfalls schwarz und etwas dicker. Somit eignet sich Wimperntusche sicherlich, um den Wimpern mehr Ausdrucksstärke zu verleihen.

Ob die Wimperntusche immer das hält was der Hersteller verspricht, muss jeder leider für sich selber herausfinden. Die einen Frauen schwören auf eine bestimmte Wimperntusche, während andere Frauen diese verfluchen.

Übrigens brauchen Sie beim täglichen Tuschen keine Angst haben, dass dadurch die Wimpern abbrechen. Dies ist nur ein weit verbreitetes Gerücht. In hochwertigen Wimperntuschen sind Pflegestoffe enthalten, die die Wimpern schützen.

Ein wenig werden die Wimpern aber natürlich schon durch das Tuschen und Abschminken strapaziert. Mittlerweile gibt es Wimpernpflege, um dieses Problem zu lösen. Diese enthalten pflegende Öle, die vor spröden und trockenen Wimpern schützen.

Wimpernverdichtung

Wem die Wimpern nach dem Tuschen immer noch zu kurz und vor allem zu dünn sind, kann sich Wimpern hinzufügen lassen. Hierbei werden einzelne Wimpern zwischen die echten Wimpern aufgeklebt. Dadurch wirken ihre Wimpern nicht nur dichter, sondern sie sind es tatsächlich.

Diese Wimpern halten in der Regel einige Wochen und sind genauso widerstandsfähig wie die eigenen. Sie können Ihre Wimpern also trotzdem tuschen und auch schwimmen gehen dürfte, professionell gesetzt, kein Problem sein.

Wimpernverdichtung besser beim Profi machen lassen
Wimpernverdichtung besser beim Profi machen lassen

Wimpern färben

Vor allem bei sehr hellen Wimpern bietet dies den Vorteil, auch ungeschminkt über einen optisch erkennbaren und ausdrucksstärkeren Wimpernkranz zu verfügen, der die Augenpartie strahlender erscheinen lässt.

Oftmals ist das Wimpernfärben ein fester Bestandteil der regelmäßigen Wimpernpflege, denn mit dieser Methode spart man sich das tägliche Tuschen und die Wimpern erstrahlen immer in einem dunkleren Ton.

Um die Wimpern zu färben, kann man sich zum einen in die professionellen Hände einer Kosmetikerin begeben, denn in nahezu jedem Kosmetikstudio wird auch diese Behandlung angeboten. Auch viele Friseure bieten diese Zusatzbehandlung in ihrem Salon an.

Andererseits sind im Handel jedoch auch diverse Produkte erhältlich, um die Wimpern selbst zu färben. Für welche Variante sollte man sich also am besten entscheiden?

Wann ein Färben der Wimpern sinnvoll ist

Nahaufnahme rechtes Auge einer Frau, blaue Augenfarbe, mit Mascara geschminkt
woman eye mascara © Ivan Polushkin - www.fotolia.de

Die Wimpern schützen das Auge vor Verletzungen und dem Austrocknen. Idealerweise sind sie dicht, lang und dunkel, sodass sie einen interessanten Kontrast zur Augenfarbe bilden. Leider haben meist nur dunkelhaarige Menschen von Natur aus dunkle Wimpern – alle Anderen müssen bei der Wimpernfarbe nachhelfen.

Wimpern färben oder tuschen?

Das Färben der Wimpern ist vor allem für Frauen sinnvoll, die wenig Zeit für das Schminken aufbringen und trotzdem ihren Augen einen frischen Ausdruck verleihen möchten. Durch die Wimpernfarbe wirken helle Wimpern deutlich länger und die natürliche Farbe von dunklen Wimpern wird effektvoll betont.

Die Wimpernfarbe erspart das abendliche Abschminken und eignet sich auch für Kontaktlinsenträgerinnen sowie Frauen, die allergisch auf die Inhaltsstoffe in Mascaras reagieren oder Sportlerinnen. Auch beim Schwimmen oder im Badeurlaub sind gefärbte Wimpern sehr praktisch.

Wird ein Mascara auf die gefärbten Wimpern aufgetragen, verdichtet er die Härchen und verleiht dem Augen Make-up zusätzliche Akzente.

Wimpern selber färben oder in professionelle Hände begeben?

Bei der Frage, ob man sich die Wimpern selbst färben oder dies lieber von einer professionellen Fachkraft machen lassen sollte, ist zunächst einmal entscheidend, in wie weit man sich dies selbst zutraut.

  • Ist man geschickt,
  • sehr geübt im Bereich von Make-up oder
  • färbt sich sogar regelmäßig die Augenbrauen selbst,

dann kann man sich sicherlich auch selbst an das Wimpernfärben herantrauen. Allerdings kann man bei einer Kosmetikerin oder beim Friseur des Vertrauens immer eher davon ausgehen, dass die Prozedur auch fachgerecht und ohne Schäden für die Wimpern vonstatten geht.

Kosten

Ebenso entscheidend ist beim Thema Wimpernfärben aber sicherlich auch der finanzielle Aspekt. Da der Farbton meist nur etwa drei bis sechs Wochen intensiv anhält, müssen die Wimpern regelmäßig neu gefärbt werden. Dies kann je nach Kosmetikstudio bis zu 10 oder 15 Euro kosten. Ist einem dies nicht Wert, bietet sich unter Umständen das Wimpern färben zu Hause an.

Entsprechende Produkte mit sämtlichen nötigen Utensilien und chemischen Mitteln sind im Handel von diversen Herstellern erhältlich. Mit ein wenig Übung geht dies oftmals leicht von der Hand.

Hinweise für die Anwendung zuhause

Wimpernfarbe gibt es in Drogerien zu kaufen. Ihre Anwendung gestalten sich relativ unkompliziert, bedarf aber etwas Übung.

Man sollte vorher einen Allergietest machen, um sicher zu gehen, dass man die Farbe verträgt, schließlich färbt man an einer empfindlichen Stelle. Der Großteil der Frauen berichtet jedoch, dass die Augen nur leicht brennen und dass dies schnell vorüber geht.

Die Wimpernfarbe hält ca. 4–6 Wochen. Dadurch dass die Wimpern dauerhaft dunkler sind fallen sie mehr auf. Viele Frauen haben aber das Bedürfnis ihre Wimpern trotzdem zu Tuschen. In diesen Fällen ist das Färben natürlich keine Alternative mehr, sondern eine zusätzliche Anwendung.

Grundinformationen und Tipps zur Wimpernpflege

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: The macro female eye © Mikhail Lukyanov - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: comb © Valua Vitaly - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Frau erhält künstliche Wimpern bei Kosmetik © Kzenon - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema