Wie oft man eine Ampullenkur anwenden sollte und wie eine Ampullenkur angewendet wird

Frau mit weißem Handtuch auf Kopf schaut in Handspiegel und streicht übers Gesicht

Wann sich die Anwendung einer Ampullenkur empfiehlt, welche Inhaltsstoffe in einer solchen Ampullenkur enthalten sein können und welche Nebenwirkungen auftreten können

Wer seine Haut intensiv und nachhaltig pflegen möchte, sollte einmal eine Ampullenkur ausprobieren. In den kleinen Ampullen sind Feuchtigkeits- und Pflegewirkstoffe in einer sehr hohen Konzentration enthalten, die der Haut eine Luxuspflege bieten. Hier erfahren Sie, wann, wie und wie oft man eine Ampullenkur anwenden sollte und können zudem Wissenswertes zu Inhaltsstoffen und möglichen Nebenwirkungen einer Ampullenkur lesen.

Wann empfiehlt sich eine Ampullenkur?

Wann man eine Ampullenkur anwenden sollte
Anwendung einer Ampullenkur

Ampullenkuren werden von verschiedenen Herstellern in unterschiedlichen Preisklassen angeboten, sind in der Regel jedoch nicht unbedingt günstig, was sich vor allem mit der hohen Qualität dieser speziellen Pflegemittel erklären lässt.

Es handelt sich bei diesen Produkten nämlich um sehr reichhaltige Pflege-Mittel, die aufgrund ihrer hochkonzentrierten, pflegenden Inhaltsstoffe eine Intensivkur für die Haut darstellen. Enthalten sein können unterschiedliche Substanzen, aber gemein haben alle Produkte, dass sie einen regenerierenden und den Zustand der Haut verbessernden Effekt besitzen.

Für wen sich eine Ampullenkur lohnt

Die Anwendung einer Ampullenkur empfiehlt sich vor allem bei sehr trockener und stark strapazierter Haut, der es an Feuchtigkeit und Ausgeglichenheit fehlt. Hier ist die Anwendung einer solchen Kur zu empfehlen, möchte man das Hautproblem so schnell wie möglich beseitigen.

Denn beanspruchte, fahl und ungesund aussehende Haut, die schnell auf äußere Einflüsse mit negativen Erscheinungen reagiert, benötigt eine intensive Pflege. Dabei besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, den Zustand der Haut durch intensives und oftmaliges Eincremen mit einer reichhaltigen und feuchtigkeitspendenden Hautcreme zu verbessern, aber eine Ampullenkur wirkt wegen der um ein Vielfaches höheren Konzentration an Pflegestoffen schlichtweg

  • schneller und
  • besser.

So kann sie auch für ein deutlich jüngeres und lebendigeres Erscheinungsbild der Haut sorgen.

Für Haut mit besonderen Ansprüchen

Selbst Haut, die nach einem langen und kalten Winter rissig und spröde geworden ist oder durch zu intensive Sonneneinstrahlung zu viel Feuchtigkeit verloren hat, kann mit Hilfe einer Ampullenkur wieder optimal aufbereitet werden. Aber auch kleine Fältchen und feine Linien können mit Hilfe von Anti–Aging–Kuren weggezaubert werden.

Gegen verschiedene Hautprobleme hilft die Ampullenkur

Eine Ampullenkur versorgt eine durch Kälte beanspruchte Haut mit Feuchtigkeit und ist erfrischend

Rothaarige junge Frau steht vor dem Spiegel und entfernt Make-up mit einem Wattepad
beautiful young woman removes makeup with face skin © JenkoAtaman - www.fotolia.de

Im Jahresverlauf und dem Verlauf unseres Lebens ändern sich die Bedürfnisse der Haut. Immer wieder einmal, je nach Situation und Zustand, verlangt die Haut nach einer anderen, ausgleichenden Pflege. Ein wahres Depot an Pflege bietet die Anwendung einer Ampullenkur.

Geschmeidige Haut nach wenigen Tagen

Nach einem langen Winter haben Kälte und trockene Heizungsluft der Haut zugesetzt. Um die Zeichen des Winters zu beseitigen, eignet sich nun sehr gut eine Ampullenkur, die für viel Feuchtigkeit sorgt. Nach nur wenigen Tagen der Anwendung wird die Geschmeidigkeit und Elastizität, die die Haut erlangt, bereits deutlich spürbar. Die Haut blüht regelrecht auf und wird fit für den Frühling.

Ab dem dreißigsten Lebensjahr tut der Haut eine Pflege gut, die bis in die Tiefen wirkt. Durch den kurativen Einsatz einer Ampullenkur mit Anti-Aging Effekt werden erste Fältchen gemildert und die Haut spürbar belebt.

Ausschlaggebende Inhaltsstoffe

Eine Ampullenkur ist von einer flüssigen Konsistenz und enthält hoch konzentrierte Pflegestoffe, wie etwa Hyaluronsäure, die in der Lage ist, viel Feuchtigkeit zu binden. Weitere Inhaltsstoffe sind oft reichhaltig pflegende Öle, Glycerin und Alkohol. In Ampullenkuren für die sensible Haut wird auf Parfum verzichtet. Sehr gerne werden ausgewählte Extrakte mit duftenden oder belebenden Eigenschaften beigesetzt. Das Ergebnis der Ampullenkur kann durch ihre nachhaltig hauterfrischende Wirkung einen Langzeiteffekt haben und bis zu einem halben Jahr lang spürbar bleiben.

Wie eine Ampullenkur angewendet wird

Eine Ampullenkur eignet sich also mit ihren hoch konzentrierten Pflegesubstanzen sehr gut für die intensive Pflege der Haut. Damit ein optimales Ergebnis erzielt werden kann, sollte man die Ampullenkur dabei richtig anwenden.

So läuft eine Ampullenkur ab

Ampullenkuren werden in den meisten Fällen als mehrtägige Kuren angeboten. Diese können von

  • drei Tagen bis hin zu
  • 14 Tagen

gehen.

Das Produkt besteht meist aus mehreren Ampullen, von denen eine Ampulle pro Tag auf die Haut aufgetragen und sanft einmassiert wird.

Bei der Anwendung ist dabei auf die Konsistenz des Pflegemittels zu achten, denn dieses ist in der Regel flüssig. Dementsprechend sollte man beim Auftragen Vorsicht walten lassen, so dass man nichts von der hochwertigen Flüssigkeit verschüttet.

Anwendungsanleitung

Generell empfiehlt es sich, jeweils nur eine kleine Menge der Flüssigkeit in die Hand zu geben und diese auf den entsprechenden Hautpartien zu verteilen, bis die komplette Ampulle geleert ist. Unerlässlich ist dabei ein gleichmäßiges Verteilen der Kur, denn schließlich soll jede Partie gleich gut mit den pflegenden Stoffen versorgt werden.

Wie oft man eine Ampullenkur anwenden sollte

Unterschiedlich langes Anhalten der Ergebnisse

Wie oft man eine Ampullenkur anwenden sollte
Häufigkeit der Anwendung einer Ampullenkur

Da solch eine Behandlung die pflegenden Wirkstoffe tiefer in die Haut eindringen lässt, werden diese dort als eine Art Depot angelegt. Solch ein Depot hält etwa ein halbes Jahr. Danach sollte eine neue Behandlung anberaumt werden.

Das Anhalten der positiven Ergebnisse einer Ampullenkur hängt allerdings auch mit der Qualität der Ampulle und den Bedürfnissen der Haut zusammen.

  • Ist die Haut sehr stark strapaziert oder ausgetrocknet, oder
  • sind die Wirkstoffe in den Ampullen geringer dosiert,

kann eine neue Behandlung in einem kürzeren Zeitraum von Nöten sein. Um hier eine Entscheidung treffen zu können, sollte die Haut einfach gut beobachtet werden.

Überdosierung ist nicht möglich

Generell kann man eine Ampullenkur nicht überdosieren. Und auch an zu viel Pflege der Haut ist noch niemand erkrankt. Man kann also wenig falsch machen, sondern der Haut nur viel Gutes tun.

Die Häufigkeit der Anwendung hängt vom Zustand der Haut ab
Die Häufigkeit der Anwendung hängt vom Zustand der Haut ab

Welche Pflegestoffe eine Ampullenkur beinhaltet

Ampullenkuren können sich aus verschiedenen Pflegestoffen zusammensetzen, die speziell auf die unterschiedlichen Hautbedürfnisse abgestimmt sind. So gibt es Ampullenkuren

  • für trockene Haut,
  • für empfindliche und strapazierte Haut, wie auch
  • für die klassische Mischhaut.

Hyaluron

Ein beliebter Pflegestoff ist zum Beispiel Hyaluron. Hyaluronsäure besitzt die positive Eigenschaft, große Mengen Wasser zu binden. Sie ist zudem druckbeständig.

Für unsere Haut bedeutet dies, dass die aufgetragene Hyaluronsäure sie mit viel Feuchtigkeit versorgen kann und diese auch über einen langen Zeitraum bindet. Denn Hyaluron wirkt wie ein Speicher. Durch das zusätzlich in der Haut enthaltene Wasser ist die Haut fester und straffer.

Weitere Zusätze

Weitere Inhaltsstoffe in Ampullenkuren sind

  • pflegende Öle,
  • Bambusextrakte,
  • Glycerin,
  • Alkohol, und
  • diverse andere Bindemittel.

Für einen angenehmen Geruch werden Parfüme beigemischt. Wer eine empfindliche Haut hat, sollte allerdings auf Ampullenkuren ohne Parfüm und eventuell auch ohne Alkohol zurückgreifen.

Pflanzen-Extrakte

Je nach Anbieter und Anwendung werden zudem biologische Produkte beigemischt. Sehr gerne werden zum Beispiel

verwendet. Sie pflegen die Haut zusätzlich und machen sie geschmeidig weich.

Welchen Lifting-Effekt Ampullenkuren wirklich haben

Ampullenkuren sorgen für ein jugendliches Hautbild und beugen dem Alterungsprozess vor

Geschminkte Frau streicht sich mit Wattepad über Auge
Woman beauty # 19 © Giorgio Gruizza - www.fotolia.de

Alltägliche Belastungen reizen die Haut ab dreißig schnell einmal. Feuchtigkeitsmangel führt zur Herausbildung erster Fältchen. Durch eine intensive Pflege lassen sich Probleme der Haut ausgleichen. Die Werbung verspricht oft Wunder. Welchen Lifting-Effekt haben beispielsweise Ampullenkuren, bei denen es sich um eine konzentrierte Pflegeanwendung handelt, wirklich?

Hautregeneration durch Ampullenkuren

Nach einer Zeit hoher Belastung für die Haut, wie etwa durch die trockene Luft beheizter Räume oder erhöhte Sonneneinstrahlung, bietet sich ein mehrtägiges Pflegeprogramm durch eine Ampullenkur an. Eine Ampullenkur, die einen Lifting-Effekt erzielen soll, beinhaltet konkret einen Wirkstoffkomplex, der der Haut lang anhaltende Feuchtigkeit zuführt und sie wieder in ein natürliches Gleichgewicht zurückversetzt. Zellaktivierende Wirkstoffe regen den Erneuerungsprozess der Haut an.

Geschmeidige Haut und Prävention gegen Alterungsprozess

Nach jeder Anwendung für sich erlebt man einen Erfrischungs-Effekt der Haut. Die Haut entspannt sich, Reizungen klingen ab. Über die Dauer der Anwendung hinweg verbessert die Kur zunehmend das Hautbild. Das Ergebnis ist eine geschmeidigere Haut, die an Elastizität zurückgewonnen hat. Fältchen sind gemildert und der Teint strahlt wieder mehr, was der Haut etwas Jugendliches verleiht.

In einen deutlich besseren Zustand versetzt, als vor der Kur, kann sie sich nun wieder besser selbst helfen. Einem raschen Alterungsprozess wird vorgebeugt. Durch diesen Effekt, der bis zu einem halben Jahr lang spürbar bleibt, sieht man, dass sich die Anwendung auf den Fall lohnt.

Mögliche Nebenwirkungen einer Ampullenkur

Nebenwirkungen Ampullenkur
Ampullenkur allergische Reaktion vermeiden

Wenn man sich an die Vorgaben der Ampullenkur-Hersteller hält, neigt die Haut äußerst selten zu allergischen Reaktionen.

  • Einwirkzeit,
  • Dauer der Kur und
  • die Häufigkeit der Anwendung

sollten daher immer nach Packungsangabe erfolgen.

Wählt man zudem eine Ampullenkur aus, die speziell für den eigenen Hauttyp geeignet ist, kann hier nur sehr wenig bis gar nichts schiefgehen.

Mögliche allergische Reaktionen - vor der Anwendung informieren

Einzig eine Unverträglichkeit auf diverse Inhaltsstoffe kann auftreten. Um diese zu vermeiden, sollten vor dem Kauf die Inhaltsstoffe genauestens durchgelesen werden. Die Angaben hierzu befinden sich auf der Verpackung des Präparates:

  • Ist man auf einen der verwendeten Stoffe allergisch oder
  • könnte die Haut darauf gereizt reagieren?

Sind diese Fragen geklärt, steht einer Anwendung nichts mehr im Wege.

Im Zweifel lieber auf Nummer sicher gehen

Sollte man unschlüssig sein, welchen Hauttyp man selbst besitzt, ist es immer empfehlenswert, sich für eine Ampullenkur zu entscheiden, die für Anwender mit empfindlicher Haut konzipiert wurde. Denn diese

  • enthalten meist kein Parfüm, dafür aber
  • viele wichtige Pflegestoffe und
  • schützen die Haut optimal vor schädlichen Umwelteinflüssen.

So wird die Anwendung einer Ampullenkur immer positiv in Erinnerung bleiben und der Wohlfühlcharakter, der damit einhergeht, zu einer neuen Anwendung animieren.

Grundinformationen und Tipps zur Ampullenkur

  • Wie oft man eine Ampullenkur anwenden sollte und wie eine Ampullenkur angewendet wird

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: girl doing makeup © Dash - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: White Paper Notes © Giraphics - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Hand hält Schild © purplequeue - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: White Paper Notes © Giraphics - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: face moisturizer © Graça Victoria - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema