Tricks gegen Blasen und Co.: Auch Sommerschuhe können Füße belasten

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Sandalen, Flip-Flops und Ballerinas sind im Sommer nicht wegzudenken. Doch sie offenbaren auch, wer die Fußpflege über den Winter hat schleifen lassen. Deswegen sollte man sich um die Füße kümmern, bevor man sich in der Öffentlichkeit zeigt. Wie stark die Füße schwitzen ist genetisch bedingt. Wer an den Füßen schwitzt oder unter Fußgeruch leidet, sollte nur Socken aus Baumwolle tragen und auch beim Schuhwerk auf Synthetik verzichten.

Auch offene Schuhe können Blasen entstehen lassen. Regelmäßig die Schuhe zu wechseln kann hier ebenso Abhilfe schaffen, wie das Verwenden von speziellen Pflastern und Blasen-Schutz-Gels. Gegen Hornhaut und eingewachsene Zehennägel helfen Fußbäder mit Zusätzen. Salbei oder Eichenrinde helfen gegen starkes Schwitzen, Rosmarinöl kann die Durchblutung ankurbeln und ein wenig Honig oder Sahne macht die Haut streichelweich. Am besten führt man ein solches Fußbad vor der Nachtruhe durch.

Danach kann Hornhaut gut entfernt werden. Auch Nagelhaut lässt sich jetzt leicht zurückschieben. Anschließend kann man die Füße dick eincremen und über Nacht in Socken verpacken. Am nächsten Tag sind die Füße garantiert fit für Sandaletten und Pumps.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Fußpflege

Schöne Füße das ganze Jahr über

Gesunde und schöne Füße wünscht man sich nicht nur im Sommer - auch zu jeder anderen Jahreszeit greift man zu besonderen Anlässen gerne mal zu...

Schweißfüße

Gegen Schweißfüße kann man etwas tun

Was ein wenig anrüchig anmutet, ist für viele Menschen ein echtes Problem: Schweißfüße. Oft wird der Fußgeruch mit mangelnder Sauberkeit gleic...