Blasenpflaster

Kleine Wundauflage gegen den Schmerz und für den Schutz einer Blase am Fuß

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Zwei Füße, einer von der Seite und einer von hinten mit Pflaster
pflaster © Dron - www.fotolia.de

Blasen können oft sehr schmerzhaft sein. Ausgelöst werden Blasen meist durch erhöhte Reibung, zum Beispiel durch neue Schuhe. Blasenpflaster können den Schmerz lindern und eine Entzündung verhindern.

Blasenpflaster werden immer dann eingesetzt, wenn die Zehen oder andere empfindliche Stellen der Füße durch übermäßigen Druck und Reiben der Blasenbildung ausgesetzt sind. Dies ist häufig in neuen Schuhen der Fall, oder bei extremer Laufleistung, wie zum Beispiel auf längeren Wanderungen, Messetagen oder bei sportlichen Ausdauerwettkämpfen wie dem Langstreckenlauf oder dem Triathlon.

Das Blasenpflaster unterscheidet sich vom normalen Pflaster dadurch, dass es auf der kompletten Fläche klebt. So hält es besonders gut. Würde man herkömmliches Pflaster verwenden, so bestünde die Gefahr der partiellen Ablösung, so dass erst recht störende Widerstände im Schuh entstehen.

Prophylaktische Anwendung

Blasenpflaster können prophylaktisch verwendet werden. Ist eine größere Belastung abzusehen, bei der möglicherweise auch die Füße anschwellen und so im Schuh einen bestimmten Druck erhalten, so kann auf die betroffenen Stellen vorab ein Blasenpflaster aufgebracht werden.

Heilende Anwendung

Doch auch als heilende Anwendung kann man Blasenpflaster verwenden. Es schützt eine möglicherweise schon offene Wasserblase vor dem Eindringen von Schmutz, der Entzündungen und Vereiterungen verursachen könnte.

Ist eine geschlossene Blase vorhanden, so sticht man diese am besten seitlich leicht mit einer sauberen Nadel an und lässt die Flüssigkeit abfließen. Dazu ist es nicht nötig, die Blase ganz zu öffnen. Die Haut wird dann auf den Blasengrund gedrückt und bietet zusätzlichen Schutz.

Ein Blasenpflaster sichert die Blase vor Druckschmerz und dem Eindringen von Schmutz. Das Blasenpflaster wird nicht wieder entfernt, sondern verbleibt mehrere Tage auf der Blase, bis es sich von selbst löst.

Grundinformationen und Hinweise zu Blasenpflastern

Allgemeine Artikel zum Thema Blasenpflaster

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen