Jojobaöl - Was macht es so gesund und wie lässt es sich anwenden?

Geht es um wertvolle Beautyöle, darf Jojobaöl nicht fehlen. Es handelt sich genau genommen jedoch um ein Wachs, welches man aus den Samen des Jojobastrauchs gewinnt. Das Öl weist zahlreiche besondere Inhaltsstoffe auf und wird für die Haut- und Haarpflege verwendet. Erwähnenswert ist der natürliche Sonnenschutz. Lesen Sie über die Besonderheiten und Verwendungsmöglichkeiten von Jojobaöl.

Wirkung und Anwendung von Jojobaöl

Jojobaöl – Wirkung und Inhaltsstoffe

Jojobaöl ist eigentlich ein Wachs, das in den olivengroßen Samen des Jojobastrauchs enthalten ist. Dessen Fettgehalt beträgt etwa 50 Prozent. Weitere wertvolle Inhaltsstoffe sind diverse Fettsäuren, welche die Haut vor Austrocknung und Schuppenbildung schützen.

Beim Kauf von Jojobaöl sollte man darauf achten, kaltgepresstes und naturbelassendes Öl zu wählen. So geht man sicher, dass es frei von chemischen Zusatzstoffen ist. Außerdem ist dadurch eine längere Haltbarkeit gegeben, ohne dass das Öl ranzig wird.

Zu den wertvollen Inhaltsstoffen des Öls gehören

  • Gadoleinsäure
  • Erucasäure
  • Ölsäure
  • Nervosäure und
  • Palmitinsäure.

Nennenswert sind außerdem Provitamin A und Vitamin E. Des Weiteren zählen Mineralstoffe und Vitamin B zu den Inhaltsstoffen. Zu erwähnen ist der natürliche Sonnenschutzfaktor von Jojobaöl.

Gesundheitliche Vorzüge von Jojobaöl

Die enthaltenen Inhaltsstoffe wirken sich auf unterschiedliche Art positiv auf die Gesundheit des Menschen aus. Durch das Provitamin A lassen sich beispielsweise

  • Immunsystem
  • Stoffwechsel
  • Verdauung und
  • Gewebe- und Zellentwicklung

unterstützen. Vitamin E ermöglicht

  • einen gesunden Teint
  • eine bessere Durchblutung
  • eine Verlangsamung des Alterungsprozesses
  • ein straffes Hautbild und
  • eine Anregung der Kollagenbildung.

Des Weiteren können Narben gelindert, Haare mit neuem Glanz versehen und Arterien vor Ablagerungen geschützt werden. Auch Knochen werden in Aufbau und Heilung unterstützt. Diese positive Wirkung von Vitamin B ist ebenso wenig außer Acht zu lassen. Dessen Wirkung:

Verwendung von Jojobaöl – Zur Einnahme nicht geeignet

Es wird empfohlen, Jojobaöl ausschließlich für die äußerliche Anwendung zu nutzen. Unter den Inhaltsstoffen befindet sich Simmondsin, das man in den Samen findet. Diesem Stoff wird eine toxische Wirkung nachgesagt.

Gesichtspflege und Co. - Jojobaöl zur Pflege und zum Schutz der Haut

Als Hautöl angewendet versorgt Jojobaöl die Haut mit den Vitaminen A und E. Im Gegensatz zu einigen anderen ätherischen Ölen hinterlässt das geruchsneutrale Jojobaöl dabei keinen Schmierfilm auf der Haut.

Aufgrund des natürlichen Lichtschutzfaktors von etwa 3,5 bildet Jojobaöl die Grundlage für diverse Sonnenöle. Ansonsten wird es auch als Massageöl sowie in der Schwangeren- und Kinderpflege angewandt.

Seine relativ lange Haltbarkeit macht das Öl für die Naturkosmetik interessant, bei der bekanntlich keine Konservierungsstoffe zum Einsatz kommen.

Gesichtspeeling und Gesichtsmaske mit Jojobaöl

Das Öl lässt sich auch für ein Gesichtspeeling verwenden. Dazu vermischt man es mit Meersalz. Massiert man die Masse sanft in die Gesichtshaut ein, lassen sich überschüssige Hautschüppchen entfernen.

Auch als Gesichtsmaske kann das Öl seine positive Wirkung entfalten. Man mischt es beispielsweise mit Avocado- oder Gurkenmus.

Jojobaöl gegen Pickel

Des Weiteren zeigt das Öl eine reinigende Wirkung und kann bei Pickeln angewandt werden. Es verbindet sich mit dem menschlichen Talgfilm, sodass die Poren sich nicht mit Talg füllen.

Jojobaöl für die Haarpflege

Jojobaöl stellt auch ein beliebtes Produkt in Sachen Haarpflege dar. Es stärkt das Haar von innen, ohne es zu beschweren.

Gerade trockenes und brüchiges Haar profitiert von Jojobaöl. Spliss lässt sich damit reparieren und Schuppen können entfernt werden.

Des Weiteren hilft das Öl gegen Juckreiz auf der Kopfhaut. Zudem lässt sich dem Haarausfall vorbeugen.

Um die maximale Wirkungskraft zu erzielen, sollte das Öl pur ins feuchte Haar einmassiert werden. Besonderes Augenmerk ist hierbei auf die Haarspitzen zu legen.

Ebenso sollte man die Kopfhaut gründlich damit massieren. Nach einer halben Stunde wäscht man das Öl wieder aus. Menschen mit fettigem Haar sollten von einer zu häufigen Anwendung an der Kopfhaut absehen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • massage öl © Hannes Eichinger - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema