Der Parka - ein Evergreen

Große Auswahl - Der praktische Allrounder, der uns durch Herbst und Winter begleitet

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Noch auf der Suche nach dem ultimativen Mantel für den Übergang zwischen Herbst und Winter? Wir hätten da eine Idee - von Geheimtipp zu sprechen, wäre allerdings mehr als übertrieben: Einen Parka!

Das praktische Kleidungsstück hat es binnen mehrerer Jahrzehnte von der Militärjacke über das Markenzeichen der Hippie- und Öko-Bewegung zum ultimativen Allrounder geschafft, der sich unterschiedlichen Looks anpasst - von edel bis lässig. Genau deshalb ist der Parka ideal für alle, die sich ungern festlegen.

Der Parka - klassisch oder trendy

Die Suche nach dem perfekten Exemplar kann allerdings durchaus anspruchsvoll sein: Die Auswahl ist riesig! Puristen setzen auf den Klassiker in Oliv, gern auch leicht abgewandelt in ausgewachsenem Grün oder dunklerem Türkis. Edler wirkt der Parka, wenn er zum Beispiel in Grau oder Schwarz daherkommt. Auch andere Farben sind natürlich erlaubt - wobei Rot, Blau und Gelb dann fast schon nach ganz normalem Anorak ausschauen.

Entscheidend ist auch die Form: Klassische Militärparkas sind weit geschnitten, moderne Versionen für Sie gern extra figurbetont. Inzwischen geht der Trend wieder zu Modellen im Oversized Look. Eine Kombination aus beiden Stilen: Parkas mit lässigem Schnitt und Tunnelzug zur Taillierung. Bei der Länge sollte Ihr Bauchgefühl entscheiden - kleine Frauen wirken durch lange Modelle noch kleiner.

Obacht auch beim Schnitt: Weibliche Kurven kommen durch allzu weit geschnittene Jacken noch runder rüber, hier ist weniger dann manchmal tatsächlich mehr.

(Fake-)Pelzkapuze und Co.

Kommen wir zu den Details: Klassisch gehört natürlich die Kapuze mit Fellrand zum Parka - allerdings sollte man hier auf Pelz aus tierfreundlicher Aufzucht setzen oder gleich Kunstpelz wählen.

Vorsicht ist allerdings auch hier geboten: Noch immer kommen günstige Tierfelle aus Fernost als Kunstpelze in den Handel; woran man "echten Kunstpelz" erkennt, verraten Tierschutzvereine wie die Vier Pfoten.

Ansonsten ist erlaubt, was gefällt: Von ganz puristisch bis hin zu aufwändig verzierten Modellen mit Applikationen, Materialmix, Taschen und Kordeln ist alles dabei.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere News zum Thema

Modetrends

Gaultier mag es britisch

Auch wenn in diesem Jahr der Trend in der Männermode zu taillierten Schnitten geht, hat sich der Designer Gaultier dem Trend nicht angeschloss...