Gaga-Preis für ein Kleid: Legte Lady Gaga 100.000 Euro auf den Tisch?

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Bei einer Versteigerung in London wurde ein Kleid des verstorbenen Designers Alexander McQueen für den Rekordpreis von umgerechnet 100.000 Euro ersteigert - vermutlich an Popdiva Lady Gaga. Dass die Sängerin bei der Auktion als Bieterin dabei gewesen sei, wurde von Auktionshaus Christie's bestätigt, nicht jedoch, dass es sich bei ihrem Kauf um das Kleid von McQueen handelte.

Daphne Guinness, die Erbin des gleichnamigen irischen Brauereikonzerns, die das Kleid zur Versteigerung anbot, bedankte sich jedoch nach der Auktion ausdrücklich bei Lady Gaga für ihre Unterstützung. Der Gesamterlös von fast 600.000 Euro, den Guinness mit der Versteigerung diverser Kleider erzielte, geht an die von ihr gegründete Isabella Blow-Stifung, die den Modenachwuchs fördern soll.

Isabella Blow, die 2007 Selbstmord begang, gilt als Entdeckerin von Alexander McQueen, der sich ebenfalls 2010 das Leben nahm. Lady Gaga gilt als Bewunderin beider. Mit 100.000 Euro war das (wahrscheinlich) von ihr gekaufte Kleid jedoch nicht der teuerste Kauf des Abends: Für ein Foto, das Mario Testino 2008 von Daphne Guinness für die britische "Vogue" machte, wurde sogar 166.000 Euro gezahlt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Kleider

Modethema Asymmetrie – Trend 2012

Gleichmäßige Länge bei Röcken und Kleidern? Wie langweilig. Die Modedesigner setzen auf Asymmetrisches. Es darf vorne gerne kürzer sein, als h...

Elite

Angela Merkel greift zu Bewährtem

Während derzeit alle Politiker in ihren Ansprachen von Bodenständigkeit und Sparsamkeit philosophieren, setzt Bundeskanzlerin Angela Merkel di...