Kombinationsmöglichkeiten verschiedener Kleiderarten und wem sie stehen

Auch wenn viele Frauen im Alltag zumeist Hosen und im Business einen Hosenanzug bevorzugen - glaubt man Umfragen, würden sie gern öfter Kleider tragen. Und das nicht nur zu besonderen Anlässen, sondern auch einfach mal so. Frauen, die für gewöhnlich keine Kleider tragen, sind sich jedoch häufig unsicher, welche Kleider ihnen stehen.

So finden Sie Ihrer Figur und dem Anlass entsprechend das richtige Kleid

Kleid-über-Hose-Look

Als ideales Einsteigermodell haben sich lange Tuniken erwiesen - die können ganz einfach über Leggings oder Jeans getragen werden und schaffen den Kleid-über-Hose-Look, den viele hippe Großstädterinnen bevorzugen.

Zu diesem Zweck wählen sie ein nicht ganz knielanges Jersey-Kleid, welches ganz einfach statt eines gewöhnlichen Oberteils getragen wird. Dieser Look ist sogar im Berufsleben praktikabel, trägt man eine elegante Marlene-Hose mit Nadelstreifen und Umschlägen dazu.

Vom Hippie-Kleid zum Abendkleid

Der Sommer wiederum bietet sich an, lange und luftige Hippie-Kleider auszuführen, während es fürs Business auch mal das schicke Etui-Kleid aus Leinen sein darf. Zuckersüß für Partys aller Art, bei denen es nicht das ganz große Gala-Outfit, sprich: das lange Abendkleid sein muss, sind knieumspielende Kleider mit einer sogenannten Empire-Taille.

Das Kleid im Empire-Stil

Der Empire-Stil
Kleider in dieser Schnittführung betonen Stärken und kaschieren Problemzonen

Diese Verwandlungskünstler passen, entsprechend gestylt, zu den meisten Anlässen und lassen Frau immer gut gekleidet erscheinen. Noch dazu sind sie ein wahrer Figurschmeichler, denn die setzen das Dekolletée ins richtige Licht, lassen aber das eine oder andere Hüftpölsterchen, ebenso wie einen kleinen Bauchansatz, gnädig verschwinden.

Sich mit Kleidern eine harmonischere Silhouette zu "ermogeln", ist also durchaus möglich.

Für jeden Typ das passende Kleid

Kleider stehen jeder Frau, man braucht keine Modelfigur dafür. Dies liegt vor allem an dem Variantenreichtum der Kleider. Ob

  • Spaghettiträger,
  • angesetzter Arm,
  • langärmlig,
  • flatterärmlig,
  • tailliert (und wenn: wo),
  • lang oder kurz,
  • ausgestellt oder figurnah,

nichts ist undenkbar. Beim Schneider des Vertrauens lassen sich zudem individuell auf die eigene Figur zugeschnittene Kleider zusammenstellen, beispielsweise ein knielanges Businesskleid in A-Linie, welches die Taille betont sowie die Hüften kaschiert und gleichzeitig durch einen U-Boot-Ausschnitt von einer kleinen Oberweite ablenkt.

Wer die Stärken und Schwächen seiner Figur kennt, findet auch das passende Kleid.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • woman is deciding which dress to buy © fotum - www.fotolia.de
  • Hand hält Schild © purplequeue - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema