Karohemden

Das Karohemd im lässig, sportlichen Look oder als elegantes Oberhemd für den Herrn

Elegante oder lässige Karohemden werden vornehmlich für die Herrenwelt geschneidert. Die in der Regel sehr farbenfroh karierten Hemden sind im Handel sowohl kurzärmlig als auch langärmlig und zum Beispiel aus Baumwolle oder feinem Leinen erhältlich.

Frau in Karohemd liegt auf Wiese und lächelt
frau mutter stroh lachen natur sommer gras feld © drubig-photo - www.fotolia.de

Karohemden werden umgangssprachlich oft auch als "Holzfällerhemden" bezeichnet. Dies ist wohl darauf zurückzuführen, dass sich Mitglieder handwerklicher Berufsgruppen (wie auch Forstarbeiter es sind) offensichtlich besonders gern darin einhüllen. Tatsächlich aber findet sich in nahezu jedem männlichen Kleiderschrank mindestens ein Karohemd - unabhängig von der beruflichen Ausrichtung des Trägers.

Verschiedene Ausführungen

Es gibt Karohemden in sommerlich-leichter Qualität mit kurzen Ärmeln ebenso wie in flauschiger Flanellverarbeitung mit langem Arm - eines haben sie jedoch alle gemeinsam: die eingewebten Karomuster. Als Karo bezeichnet man ein gleichseitiges, rechtwinkliges Parallelogramm, für dessen Konstruktion es diverse geometrische Formeln gibt. Ob diese Formeln allerdings in den Design- und Produktionsprozess integriert werden, ist fraglich

Man findet Karohemden in der Freizeitbekleidung, kombiniert mit Jeans ebenso wie in der Businessgarderobe. Entscheidende Unterschiede liegen hierbei einerseits in der Wahl des verwendeten Stoffes, andererseits in der Gestaltung der Muster.

Materialien und Farben

Freizeithemden bestehen zumeist aus gröberen, robusteren Stoffen wie Wolle oder Leinen und kommen in auffälligen, kontrastreichen Farbkombinationen daher. Rot und Blau, aber auch Schwarz-Weiß-Muster sind dabei auf dem Vormarsch.

Wesentlich eleganter erscheinen daneben die geschäftstauglichen Hemdenmodelle aus feingekämmter, bügelfreier Baumwolle oder gar Seide. Die Farbwahl fällt entschieden dezenter aus, helle Pastelltöne wie blau, creme oder grau gehören zu den Favoriten.

Die Karos erscheinen nur ganz unauffällig in dem Grundton ähnlichen Farben oder zarten Kontrasttönen, sind dann jedoch nur in ganz schmalen Linien ausgeführt. Die Karos an sich fallen sehr viel kleiner aus als die der Freizeithemden. Trägt "er" Karohemden zum Anzug, sollten zusätzlich nur noch einfarbige Krawatten zum Einsatz kommen, um das Auge des Betrachters nicht gänzlich zu verwirren.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Karohemden

Allgemeine Artikel zum Thema Karohemden

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen