Den Cordrock für jeden Anlass gekonnt kombinieren

Frauenbeine, Frau zieht sich Strumpfhose an

Verschiedene Cordrock-Modelle bedürfen unterschiedliche Stylings in Beruf und Freizeit

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Röcke sind nur etwas für den Sommer? Das ist längst Schnee von gestern. Auch in der kälteren Jahreszeit kann frau sich weiblich und romantisch kleiden. Cordröcke machen es möglich! Je nach Anlass, Lust und Laune lässt sich der beliebte Begleiter dabei edel und chic, oder auch folkloristisch und légère kombinieren.

Verschiedene Cordrock-Modelle

Und welcher darf es heute sein? Cordröcke gibt es in den unterschiedlichsten Längen und Modellen, sodass sich wohl für jede Frau und jeden Anlass das richtige Modell finden lassen dürfte.

Cordröcke kann man im Grunde genommen genauso tragen wie jeden anderen Rock auch. Man muss beim Styling lediglich darauf achten, den Rock so zu kombinieren, dass er nicht altmodisch wirkt. Mit ein paar hippen Accessoires und Schals ist das jedoch überhaupt kein Problem.

Miniröcke

Wer trotzdem Angst hat, wie seine eigene Mathelehrerin zu wirken, der wählt einfach die ultrakurze Version des Cordrocks. Hierbei handelt es sich um einen waschechten Mini, der schöne Beine perfekt in Szene setzt und garantiert kein bisschen altbacken wirkt.

Ob es sich tatsächlich um einen Mini handelt, kann man ganz einfach an der Länge feststellen. Endet der Rocksaum ungefähr auf der Hälfte der Oberschenkel, so ist er perfekt für den nächsten Clubbesuch.

Knielange Röcke

Natürlich muss es nicht immer diese gewagte Variante sein. Damit man den Cordrock auch im Büro tragen kann, muss er natürlich eine gewisse Grundlänge mitbringen. Diese ist gegeben, wenn der Rocksaum die Knie leicht umspielt. Dann ist das Stück durchaus noch figurbetonend, aber dennoch nicht so kurz, als dass er zu aufreizend wirken könnte.

Bleistiftform

Neben der Rocklänge spielt natürlich auch der Schnitt eine große Rolle. Cordröcke in Bleistiftform betonen die Silhouette besonders schön und sind daher besonders für solche Frauen geeignet, die mit einer sehr guten Figur glänzen können. Geht der Rock bis zu den Knien, kann man das Outfit durch diesen Schnitt trotzdem noch ein wenig aufregender gestalten.

Rock in A-Linie

Für Frauen, die mit ihren Oberschenkeln nicht ganz so zufrieden sind, empfiehlt sich ein Rock mit A-Linie. Diese Röcke sind oben schmal und laufen nach unten breiter aus. Durch diesen Schnitt wirkt der Oberkörper schmaler, während die Beine gleichzeitig unter dem Stoff verschwinden.

Dieser Effekt tritt jedoch nur ein, wenn der Rocksaum bis zu den Knien reicht oder kurz darüber endet. Bei Miniröcken hat die A-Linie nämlich leider den entgegengesetzten Effekt.

Gekonnt kombiniert

Cord ist ein Material, das in erster Linie mit Wärme und Komfort assoziiert wird. Durch den dicken Stoff wird die Silhouette verhüllt, sodass der Gesamteindruck nicht gerade als sexy und verführerisch zu beschreiben wäre.

Man kann einen Cordrock jedoch ganz einfach so kombinieren, dass er trotzdem zum absoluten Hingucker wird.

Moderne Kombinationspartner
Gekonnt kombiniert, sind Cordröcke weder altmodisch noch langweilig

Bei der Zusammenstellung eines Outfits mit Cordanteil sollte man sich immer darüber im Klaren sein, dass Cord an sich ziemlich altmodisch und bieder wirkt. Die anderen Kleidungsstücke müssen diesem Eindruck daher entgegenwirken und den Cord in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen.

Rocklänge

Wenn es die Figur und die Temperaturen zulassen, sollte man daher immer zu einem Rock greifen, der über dem Knie endet. So zeigt man viel Bein und zerstört damit den verstaubten Eindruck des Cords.

Strumpfhosen und Schuhe

Zum Rock eignen sich dicke, einfarbige Strumpfhosen und hohe Schaftstiefel. Für die Extraportion Weiblichkeit werden unter die Stiefel Kniestrümpfe gezogen, die dann oben aus dem Stiefelschaft herausblitzen. Für den legeren Freizeitlook brauchen die Stiefel nicht einmal einen hohen Absatz zu haben, zum Ausgehen ist die High-Heel-Version jedoch trotzdem die bessere Variante.

Auf keinen Fall dürfen die Stiefel aus Lack oder einem ähnlich glänzenden Material sein, die Kombination mit dem eher biederen Cordrock würde sonst absolut unglücklich wirken.

Oberteile

Auch beim Oberteil ist Zurückhaltung fehl am Platze. Ein enges Top in Verbindung mit einer verspielten Strickjacke ist genau das Richtige für den Cordrock. Durch das Shirt wird die Figur betont, während die Strickjacke den Bogen zum Stil des Rocks schlägt.

Accessoires

Dazu dürfen zahlreiche Armreifen und Kettchen getragen werden. Selbst die ausgefallensten Ohrringe machen sich gut zum Cordrock. Erlaubt ist alles, was dem Rock seinen altmodischen Touch nimmt und ihn in einem ganz neuen Licht erstrahlen lässt.

Bunte Schals und Tücher schützen gegen die Kälte und fungieren gleichzeitig als extra Hingucker.

No-Go's

Auf keinen Fall sollte man den Cordrock mit

kombinieren. Diese Kleidungsstücke haben in der gekonnten Zusammenstellung nichts verloren. Schließlich soll das Biedere des Rockes aufgebrochen und nicht etwa unterstrichen werden.

Unterschiedliche Stylings in Beruf und Freizeit

Cordröcke können dezent und elegant designt sein, dann passen sie hervorragend ins Business, noch besser als Cordhosen und Sakkos für Männer. Da der Stoff jedoch auch für folkloristische und verspielte Elemente sehr gut einzusetzen ist, weist der Cordrock eine große Bandbreite für die Freizeit auf.

Der elegante Cordrock fürs Business

Im Businessbereich tritt frau im halblangen, eng geschnittenen Cordrock aus Feincord in gedeckten Farben auf. Dazu passen:

Cordröcke für das Business sind oft aus Trend Cord, der durch den Stretchanteil mit Elasthan gut und straff sitzt, durch die Farbgebung eventuell in dunklem Blau, aber auch verschiedenen Brauntönen hervorragend kombinierbar ist und durch die gerade Form den geschäftsmäßigen Auftritt der Trägerin unterstreicht. Taschen am Rock haben eine praktische Funktion, ein wenig applizieren sie auch Verspieltheit, aber nur unterschwellig.

Länge und Schnitt fürs Büro
Im Büro sollte der Cordrock weder zu kurz oder lang, noch zu légère sein

Businessröcke sind halblang, keinesfalls zu kurz, das ist im Business heute tabu, aber auch nicht folkloristisch lang und wallend. Es wäre erstens unpraktisch und würde zweitens zu sehr an Freizeit erinnern. Der Rock kann ruhig den Cordjeansstyle verkörpern, das passt in jedes Büro.

Cordrock im Freizeitbereich

  • Weit geschnitten,
  • folkloristisch,
  • ultrakurz,
  • wallend lang,
  • mit vergoldeten Applikationen;

In verspieltem Style tritt der Cordrock für die Freizeit auf. Ein Shirt passt dazu, ebenso die schicke Designerbluse, eine Weste und Cowboystiefel ergänzen den Look. Sehr elegant wirkt der faszinierende Babycord.

Noch verspielter kann der Cordrock im Freizeitbereich mit umfangreichen Falten erscheinen, auch als folkloristischer Rock mit Saumbesatz, weit und wallend mit vielen Stickereien und Applikationen versehen.

Diese Röcke sind gern wadenlang, daneben gibt es schicke, süße Minis, die frau im Büro allerdings eher mit Vorsicht tragen sollte, es sei denn, sie wäre im toleranten Kunst- oder Medienbereich beschäftigt.

Grundinformationen und Hinweise zu Cordröcken

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: femme © Magalice - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: White Paper Notes © Giraphics - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Hand hält Schild © purplequeue - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema