Geschichte und Eigenschaften von Ballkleidern und zu welchen Anlässen sie getragen werden

Mann und Frau im eleganten Outift beim Gesellschaftstanz auf weißem Hintergrund

Auch wenn wir heute kaum noch Bälle feiern, machen Frauen nicht nur beim Abi-Ball eine gute Figur in dieser festlichen Robe

Ballkleider werden zu Anlässen getragen, die sehr festlich sind und bei denen gleichzeitig getanzt wird. Der Klassiker schlechthin ist der Ball, der auch so genannt wird. Das sind beispielsweise der Opernball oder der Schulabschlussball, ebenso der Abschlussball der Tanzschule. Bei der Preisgestaltung sind beim Kleiderkauf dabei kaum Grenzen gesetzt.

Der Unterschied zum Abendkleid

Für den festlichen Abend im Allgemeinen wäre ein Cocktailkleid unter Umständen ebenso geeignet wie ein Ballkleid, selbst ein eleganter Hosenanzug würde akzeptiert werden, erst recht das lange, schwere Abendkleid.

Bei ganz besonderen Anlässen hingegen ist das Ballkleid erforderlich. Wenn das Tanzen im Mittelpunkt steht, wird das überdeutlich, jede Frau lernt das spätestens

  • beim Schulabschlussball oder
  • beim Tanzstundenball.

Auch auf Hochzeiten ist ein Ballkleid sehr zweckmäßig, hier ist die Stimmung einerseits festlich, andererseits ausgelassen, und es wird reichlich getanzt.

Schnitt und Beschaffenheit

Am Oberkörper sind die Kleider eng geschnitten und werden ab der Hüfte abwärts immer weiter. Unter vielen Ballkleidern wird ein Reifrock getragen, um so ein optimales Volumen des Rockes zu erzeugen. Schleppen und/oder Raffungen am Kleid lassen dies noch extravaganter wirken.

Um eine besonders schöne Taille zu formen, sollte man Ballkleider wählen, deren Oberteil aus einer Korsage besteht. So bekommt jede Frau eine perfekte Sanduhrfigur und gleichzeitig wird das Dekolteé sehr schön in Szene gesetzt.

Hinzu kommt höchste Eleganz, es werden edelste Stoffe und alle erdenklichen Verzierungen verwendet. Damit werden sowohl der Festlichkeit als auch dem heiteren, unbeschwingten Anlass Rechnung getragen. Die beliebtesten Stoffe sind

  • Satin,
  • Taft,
  • Chiffon und
  • Seide,

damit wird das Ballkleid zu etwas ganz Besonderem. Die reich verzierte Korsage verleiht der Frau eine wunderbar weibliche Figur, die bei einem Ball betont werden darf.

Wo Ballkleider herkommen

Bälle und die damit verbundenen Kleider erfand der Adel im Mittelalter und der frühen Neuzeit, und nur die adeligen Frauen durften Ballkleider tragen. Sie wurden aufwendig von Hand gefertigt, die Anlässe waren schon damals vorwiegend Hochzeiten und Tanzbälle.

Es gab in jener Zeit einen wesentlichen Unterschied zur Gegenwart: Die Mode wechselte nicht, jedenfalls nicht sehr schnell. Die Menschen hatten ein anderes Zeitgefühl als heute, Zeit wurde völlig anders strukturiert. Die Musik hatte bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts keine Taktstriche, der Rhythmus, also die strenge Zeitunterscheidung, spielte eine untergeordnete Rolle. Die Tänze wurden in weiten Reifröcken vorwiegend geschritten.

Die Ballkleider mussten nicht jede Saison eine neue Mode zeigen, sie wurden im Gegenteil über Generationen vererbt. Die Mischung aus

  1. gediegener Festlichkeit und
  2. dennoch der Möglichkeit zum Tanzen

ist eine Eigenschaft der Ballkleider geblieben.

Die Preisspannen bei Ballkleidern

Ein Ballkleid kann schon sehr preiswert und dabei schön sein, natürlich gibt es auch die exklusiveren Modelle, ein Vermögen muss frau jedoch nicht dafür ausgeben. Die Preisspannen reichen von 20 Euro bis zum Ballkleid vom Designer im deutlich vierstelligen Preisbereich. Noch weiter nach oben gibt es sicher kaum Grenzen.

Das Ballkleid für den kleinen Geldbeutel

An vielen Straßenecken sieht man sie, die Shops, in denen man Brautkleider und Hochzeitskleider kaufen kann. Doch oft ist man entsetzt, wenn man sich die von Weitem strahlend-schönen Kleider von Nahem ansieht. Zwar sind diese meist erschwinglich und bewegen sich in einem Preisrahmen von rund 20 bis 100 Euro, doch ist es ein Glücksgriff, wenn man ein stilvolles Kleid erwischt.

Oft wird man mit Massen von Strasssteinen konfrontiert, oder Stoff und Nähte sind so minderwertig, dass sich selbst der vergleichsweise geringe Preis nicht lohnt. Doch gibt es natürlich in Kaufhäusern immer wieder namhafte Marken, die qualitativ akzeptable Ware zu einem angemessenen Preis anbieten. Es lohnt sich aber, genau hinzusehen, bevor man ein vermeintliches Schnäppchen ersteht.

Das Designer-Ballkleid

Es gibt Ballkleider aus reiner Seide; wer in so einem schmucken Teil auftreten möchte, muss natürlich schon tiefer in die Taschen greifen. Meist ist das Design

  • extravagant und
  • wirklich exklusiv.

Doch kann der Trägerin hierbei natürlich eine äußerst aufwendige Verarbeitung garantiert werden. Viele Ballkleider von berühmten Designern trumpfen durch eine lange Schleppe auf, welche je nach Bedarf auch abgenommen werden kann. Zusätzliche Reifröcke vergrößern die Rockweite und machen das Kleid zum Tanzen perfekt.

Gebraucht oder neu?

Ballkleider kann man neu oder gebraucht kaufen. Wer aber eine ganz eigene Vorstellung von seinem Traumkleid hat, kann sich sein Ballkleid auch nach seinen Wünschen schneidern lassen. Wenn man sich für einen bestimmten Anlass nicht extra ein Kleid kaufen möchte, hat man zudem die Möglichkeit Ballkleider auszuleihen.

Neben den modernen Ballkleidern werden teilweise Ballkleider im Stil vergangener Epochen angeboten. Wer also schon immer mal so aussehen wollte wie die Frauen zu Viktorianischen Zeiten oder vielleicht wie Scarlett aus "Vom Winde verweht", hat somit die Möglichkeit dazu.

Heutzutage gibt es kaum noch Gelegenheiten diese schönen Kleider zu tragen, was eigentlich schade ist. Denn schließlich fühlt sich wohl so gut wie jede Frau (egal welchen Alters) wie eine Prinzessin, wenn sie in solch einem Kleid steckt. Daher sind

  • der Verleih oder
  • der Second-Hand-Laden

immer beliebtere Anlaufstellen vor festlichen Veranstaltungen.

Zu welchem Anlass?

Da zu unseren Zeiten theoretisch keine Bälle mehr stattfinden, bleiben uns fast nur Kostümpartys und die Karnevalszeit, um wirklich aufwendige und vor allem auffällige Ballkleider zu tragen. Passende Anlässe für Ballkleider wären heutzutage z.B.

Bei solchen Veranstaltungen sollte man aber nicht allzu protzige Ballkleider wählen, da dies sonst übertrieben wirkt.

Das richtige Kleid für den Abi-Ball

Der Abi-Ball ist der krönende Abschluss einer langen, anstrengenden Schulkarriere. Für viele Mädchen und Jungs wird mit dem eigenen Abi-Ball ein Traum war. Da muss natürlich auch das Ballkleid besonders hübsch sein, denn schließlich ist der Abi-Ball ein wichtiger Anlass und für viele gilt: "Sehen und gesehen werden".

Dresscode beachten

Als erstes sollte mit den restlichen Mitschülern geklärt werden, welches Motto auf dem Ball herrscht und ob es einen bestimmten Dresscode gibt. Bei vielen Abi-Bällen ist es üblich, dass die Mädchen beim Eröffnungstanz weiße Kleider tragen. Wichtig ist hier nicht der Schnitt des Kleides, sondern ausschließlich die Farbe. Es können aber auch andere Farben gewählt werden - Hauptsache es ergibt ein einheitliches Bild.

Viele Mädchen besorgen sich für die Zeit nach dem Eröffnungstanz noch ein zweites Ballkleid, welches dann keinen Regeln unterworfen ist - man darf also frei wählen.

Hochwertige Verarbeitung

Besonders schick ist es, sich das Kleid für den Abi-Ball von einer Schneiderin anpassen und auf den Leib schneidern zu lassen. Dabei sollte man beachten, dass man ausschließlich hochwertige Stoffe verwendet und die Schneiderin sauber arbeitet. Meist wird ein Schnitt ausgewählt und angepasst und nach dem ersten Probe-Tragen die Einzelheiten, wie spezielle Verzierungen besprochen. Heraus kommt ein individuelles Kleid für den Abi-Ball, das bestimmt keine andere trägt.

Wer sich für ein Kleid aus einer Ladenkette entscheidet, sollte ebenfalls auf hochwertige Verarbeitung achten und das Kleid keinesfalls zu klein kaufen. Kaufen Sie das Kleid lieber eine Konfektionsgröße größer und lassen Sie es anschließend eventuell umändern, wenn es nötig ist.

Styling

Das richtige Kleid für den Abi-Ball sollte nicht zu aufreizend sein, da es ansonsten nicht in den Rahmen passt. Viele Ballkleider für den Abi-Ball sind eher schlicht gehalten und werden mit einigen passenden Accessoires aufgepeppt. Natürlich gibt es immer wieder Kleider, die exklusiver als andere sind, doch das sollte Sie nicht stören. Wichtig ist, dass Sie sich

  1. in Ihrem Kleid wohl fühlen und
  2. eine gute Figur machen.

Zu einem stilechten Ball-Outfit gehören natürlich auch Haare und Make-up. Viele Abiturientinnen planen am Tag des großen Ereignisses einen Besuch beim Friseur ein, um sich aufstylen zu lassen. Viel Erfolg für den großen Tag!

Grundinformationen und Hinweise zu Ballkleidern

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: ballroom dancing © Dancer01 - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema