Wie Sie den richtigen Hochzeitsanzug finden

Küssendes Brautpaar, im Hintergrund schöne Landschaft

Auch der Bräutigam möchte und sollte sich zum schönsten Tag des Lebens so richtig in Schale werfen

Am schönsten Tag im Leben soll selbstverständlich auch das Outfit perfekt sein und dies gilt nicht nur für die Braut, sondern auch für den Bräutigam. Für einen eleganten Look sollte man dementsprechend unbedingt den passenden Hochzeitsanzug tragen. Für welches Modell man(n) sich entscheidet und ob der Bräutigam dabei auf einen Anzug von der Stange oder die maßgeschneiderte Variante zurückgreift, bleibt jedem selbst überlassen.

Stilvoll, edel und vorteilhaft soll er sein und natürlich auch zum Hochzeitskleid der Braut passen – die Rede ist vom Hochzeits-Anzug, der folglich immer mit besonderer Sorgfalt ausgewählt werden sollte.

Den richtigen Anzug zu finden stellt dabei für viele Männer eine Herausforderung dar, aber weiß man erst einmal, wie der passende Hochzeits-Anzug auszusehen hat, ist dies in der Regel gar nicht mehr so problematisch.

Farbwahl

Der passende Hochzeits-Anzug sollte zunächst einmal in einer dunklen Farbe gehalten sein, denn dies stellt einen schönen Kontrast zum in der Regel hellen Hochzeitskleid dar und gilt schlichtweg als die klassische Anzug-Farbe. Dementsprechend bieten sich vor allem

  • ganz schwarze,
  • nachtblaue oder
  • dunkelbraune

Nuancen besonders an. Ebenso modern ist jedoch auch ein

  • beigefarbener oder
  • ein hellgrauer

Anzug, wobei diese Farbwahl im besonderen Maße davon abhängig ist, ob sie mit dem Kleid der Braut harmoniert. Ganz klassisch und stilecht ist man(n) immer mit

  1. einem schwarzen Einreiher,
  2. einem weißen Hemd sowie
  3. einer Krawatte

gekleidet, die optimalerweise farblich zum Haarschmuck der Braut oder dem Brautstrauß passen sollte.

Westen und Sakkos

Zudem ist auch immer die Ergänzung mit einer Weste empfehlenswert, die unter dem Sakko getragen wird und dem Outfit insgesamt eine feierlichere Wirkung verleiht.

Hierbei besteht sowohl die Möglichkeit, eine Weste farblich passend zum Anzug zu wählen als auch auf einen effektvollen Farbkontrast zu setzen.

Übersicht Anzugformen für den Bräutigam

Zum schönsten Tag im Leben erscheint der Bräutigam am besten im

  • Hochzeitsanzug,
  • Frack,
  • Cut oder
  • Smoking.

Es ist stets zu empfehlen, dem eigenen Stilempfinden und Geschmack zu folgen, die Wahl jedoch auch mit der Braut abzustimmen, damit das Paar vor dem Altar ein harmonisches Bild abgibt.

Hochzeitsanzug

Dabei handelt es sich um das meist gewählte Modell. Mit einem festlichen Anzug oder einem speziellen Hochzeitsanzug kann man(n) nicht viel falsch machen. Einige Dinge sollten Sie trotzdem beachten. Hochzeitsanzüge eignen sich für weniger formale Hochzeiten und sollten farblich und dem Design entsprechend modern gehalten sein. Ob

  • unifarben,
  • hell,
  • dunkel oder
  • in dezenter Streifenoptik

ist dabei reine Geschmackssache. Kombiniert wird der Anzug mit

  1. einem weißen oder cremefarbenen Hemd,
  2. bei Bedarf einer Weste und einer
  3. Fliege oder Krawatte.

Der große Vorteil: Nach dem großen Tag kann ein nicht allzu feierliches Modell zum Business-Look umgestylt und im Alltag getragen werden.

Frack

Findet die Zeremonie in einem festlicheren Rahmen statt, sollte man(n) zum sogenannten „Großen Gesellschaftsanzug“ greifen. Unverkennbar machen ihn die typischen Schwalbenschwänze am Rückenteil. Vorn ist er taillenkurz und wird grundsätzlich offen getragen.

  1. Ein weißes Frackhemd mit gestärkter Piquébrust,
  2. eine tief ausgeschnittene Frackweste sowie
  3. eine weiße Schleife und
  4. schwarze Lackschuhe

sind an dieser Stelle Pflicht. Stilecht komplettiert wird der Look durch

  • einen schwarzen Klapp-Zylinder,
  • einen Frackmantel und
  • einen weißen (Seiden)Schal und
  • weiße Handschuhe.

Cut

Der Cut wird auch als kleiner Bruder vom Frack betitelt und stellt eine abgeschwächte Form des Fracks dar. Da er vordergründig zu Feierlichkeiten vor 15 Uhr getragen wird, nennt man ihn auch "morning coat". Während die Hose zum Cut stets gestreift ist, stehen bei der Farbe des Cuts

  • schwarz oder
  • grau

zur Auswahl. Eine Weste ist hier ein absolutes Muss und kann einreihig oder zweireihig geschnitten sein. Den Cut kombiniert man immer mit Krawatte oder Plastron, eine Schleife ist hier absolut tabu. Das Outfit wird durch

  • graue Handschuhe und
  • einen grauen Zylinder mit schwarzem Band

vervollständigt. Diese Accessoires können Sie aber auch ohne Bedenken weglassen.

Smoking

Entscheidet man(n) sich hingegen für einen Smoking in

  • schwarz oder
  • dunkelblau,

so sollte dazu auch unbedingt

  1. ein Kummerbund,
  2. das passende Smokinghemd sowie
  3. eine schwarze, oder farblich zum Brautstrauß passenden Fliege

kombiniert werden. Er wird auch „Kleiner Gesellschaftsanzug“ genannt und bei offiziellen Anlässen ab 18 Uhr getragen. Der ehemals typische Abendanzug ist inzwischen zum klassischen Hochzeits-Dress avanciert. Vorzugsweise in der modernen Slim-Variante liegen Sie als Bräutigam damit voll im Trend.

Den Hochzeitsanzug maßschneidern lassen

Verfügt man über eine Figur mit außergewöhnlichen Maßen oder wird man bei der gängigen Auswahl in den Geschäften und online nicht fündig, so bietet es sich an, sich einen Anzug nach den persönlichen Wünschen auf den Leib schneidern zu lassen.

Die Auswahl an Stoffen und Farben ist grenzenlos und Sie profitieren von fachkundiger Beratung und einem geschulten Auge. So steht dem individuellen Wunschanzug nichts mehr im Wege und was Braut kann, können Sie schon lange.

Grundinformationen und Tipps zu Anzügen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Wedding © Mat Hayward - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema