Einteilige und zweiteilige Fliegen

Fliegen (Querbinder) gibt es in einteiliger Form und aus zwei Teilen bestehend. Beide Varianten müssen erst gebunden werden, bevor sie das Outfit vervollständigen.

Über die Materialien und die richtige Pflege der Querbinder

Fliegen (Querbinder) gibt es in einteiliger Form und aus zwei Teilen bestehend. Beide Varianten müssen erst gebunden werden, bevor sie das Outfit vervollständigen.

Bindetechniken

Der größte Unterschied zwischen einteiligen und zweiteiligen Fliegen ist das Binden. Während einteilige Schleifen direkt am Hals gebunden werden, kann man zweiteilige Varianten vor einem auf dem Tisch liegend selbst binden.

Meistens wird das Binden einer zweiteiligen Fliege als einfacher empfunden, immerhin kann man sie bequem und vor sich liegend binden, ohne dabei umständlich vor dem Spiegel am Hals fummeln zu müssen.

Die entsprechende Halsweite wird erst im Anschluss, beim Umlegen der Fliege, am Verstellring eingestellt. Mit ein wenig Übung lässt sich aber auch das Binden einer einteiligen Fliege erlernen - nur Mut!

Materialien

Fliegen und Schleifen bestehen aus den unterschiedlichen Materialen. Zum Frack wird immer eine weiße Frackschleife getragen, die aus Baumwollpikee besteht. Ebenso wie hochwertige Krawatten auch, so werden besonders edle Schleifen aus einfarbigen oder bunt bedruckten Seidenstoffen hergestellt.

Es gibt aber auch Fliegen in sehr einfacher Form, die schon fertig gebunden sind und aus Kunstfaser oder einem Mischgewebe bestehen. Auch einfache Kinder-Fliegen besten in der Regel aus einem Materialmix.

Die Einlagen

Nicht nur das Äußere der Fliege entscheidet über die Qualität, sondern auch die Einlagen, die häufig sehr viel schwerer sind als die Seide. Es ist darauf zu achten, dass die Einlagen nicht zu steif sind, aber die Schleife dennoch in Form behält. Baumwollflanell hat sich hierbei besonders bewährt, es ist weich und unterstützt die Seide.

Individuell gefertigte Fliegen

Neben der großen Anzahl an Fliegen, die es beim Herrenausstatter zu kaufen gibt, können individuell gefertigte Querbinder auch bestellt werden. Wer eine passende Fliege zur vorhandenen Weste, dem Anzug, Hemd, oder die Krawattenschleife dem Kleid der Dame angepasst haben möchte, kann diese nach seinen Farbwünschen von einigen Herstellern beziehen.

Aus feinem Bio Seidensatin gefertigte Fliegen sehen besonders edel aus, ganz gleich, ob sie einteilig oder zweiteilig sind. Einteilige Fliegen bieten die Möglichkeit, wenn sie auf der Vorder- und Rückseite andersfarbig sind, sie zweifarbig zum Stehkragen zu tragen.

Unterschiedliche Fliegenhälften

Haben die Hälften der zweiteiligen Fliege jeweils eine andere Farbe, kann sie individuell kombiniert und zu immer neuen Varianten gebunden werden. Aus drei Fliegen-Hälften lassen sich immerhin schon sechs verschiedene zweifarbige und zweiteilige Fliegen binden.

Einige Hersteller bieten einzelne Hälften an, die dann mit anderen Fliegen-Hälften zu kombinieren sind. Empfehlenswert ist der Kauf einer schwarzen und einer weißen Fliegenhälfte sowie einer Hälfte in leuchtender Farbe. Je nach Bindung kann so die kräftige Farbe mehr oder weniger präsent in den Vordergrund gebracht werden.

Pflege der Fliegen

Auch hochwertige Seiden-Fliegen können gewaschen werden. Allerdings nur mit der Hand und wenn es unbedingt erforderlich ist. Hierfür wird die Fliege entknotet. Zweifarbige bitte getrennt voneinander waschen, denn ein leichtes Abfärben der Querbinder ist ganz normal. Empfehlenswert ist ein spezielles Seidenwaschmittel, das frei ist von

  • Aufhellern,
  • Phosphaten,
  • Flecklösern und
  • Farb- und Füllstoffen.

Die Fliege wird nun in kaltes oder höchstens lauwarmes Wasser gelegt und dann sehr sanft bewegt. Nach mehrmaligem Spülen kommt in das letzte Spülwasser ein Schuss Essig, er sorgt für einen schönen Glanz und gibt Kalkflecken keine Chance.

Nun wird die Fliege tropfnass zum Trocknen gehängt - nicht wringen und nicht in die pralle Sonne legen.

Auf mittlerer Stufe wird die Fliege sehr vorsichtig gebügelt, dabei sollte sie noch etwas feucht sein. Zum Bügeln bitte kein Leitungswasser verwenden. Die Fliege kann mit destilliertem Wasser oder Essigwasser leicht angefeuchtet werden, aber nur, wenn sie nicht ohne Anfeuchten glatt wird.

Die Fliege muss schön in Form gebügelt werden, sonst erlebt man eine böse Überraschung beim Binden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Gentleman in Waistcoat Straightens Bowtie. © David Stuart - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema